Im dezentralen Bereich werden die größten Ausbaupotentiale bei der festen Biomasse z. B. Holzhackschnitzel Holzpellets gesehen

Neben den Gesamtwerten zum Endenergieverbrauch sowie den daraus resultierenden CO2-Emissionen werden gegenüber dem Referenzjahr die großen Minderungspotentiale beim Strom- und Wärmeverbrauch deutlich. Die geringsten Einsparpotentiale bestehen im Handlungsfeld Verkehr. Der Grund hierfür liegt in der deutlichen Zunahme im Flugverkehr um 45 % gegenüber dem Jahr 2005. Wegen den großen Unsicherheiten bezüglich der Bilanzierung des Flugverkehrs wird an dieser Stelle auf die Sensitivitätsanalysen im Anhang hingewiesen.

Zur Umsetzung des klimapolitischen Ziels der CO2-Minderung leisten sowohl der Erzeuger-/Umwandlungssektor wie auch die Verbraucherseite einen entscheidenden Beitrag. Die Energiewirtschaft trägt über einen verbesserten Primärenergieträgereinsatz in der Fernwärmeerzeugung (z. B. Energiekonzept Vattenfall Europe AG) und Effizienzsteigerungen in der Anlagentechnik sowie über die Nutzung klimafreundlicher Energieträger (z. B. GASAG-Programm „Berlin verpflichtet", Bioerdgas-Beimischung zum Erdgas, Biokraftstoffe bei den Kraftstoffen) zu den Klimaschutzzielen des Landes bei. Die Einsparungen durch die Energiewirtschaft auf der Stromseite und im Verkehr enthalten neben den oben genannten Unternehmen auch die Reduzierung des Primärenergieträgereinsatzes im deutschen Kraftwerkspark und die weitere bundesweite Beimischung von Biokraftstoffen bis 2020. Gleichzeitig verbessert sich auf der Endverbraucherseite die CO2-Bilanz aufgrund von Maßnahmen zur Energieeinsparung, aber auch durch den zunehmenden Einsatz dezentraler Energieeffizienztechnologien zur Strom- und Wärmebereitstellung (z. B. Erneuerbare Energien, Mini-KWK).

Abbildung 9 stellt dar, welchen CO2-Minderungsbeitrag der Erzeugungs- und Umwandlungssektor für die Realisierung des Zielszenarios im Energiekonzept 2020 im Vergleich zum Verbrauchssektor an dem CO2-Minderungsziel von 4,3 Mio. t/a bis 2020 beiträgt. 44,5 % des dargestellten wirtschaftlichen Minderungspotentials (ca. 2.126 kt CO2/a). Der Anteil der Endverbrauchersektoren an dem CO2-Gesamtziel liegt bei ca. 55,5 % (ca. 2.654 kt CO2/a).