Hochschule

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin Abschlussbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2011 Seite 226 von 374

9. Meilensteine oder Bausteine des Projekts/Vorhabens

Angaben bitte dem Projektverlauf entsprechend aktualisieren!

Ein per Ausschreibung zu ermittelndes Energiedienstleistungsunternehmen (= „Contractor") bringt sein energietechnisches Fachwissen und die nötigen finanziellen Mittel ein. Der Contractor investiert in die energietechnische Sanierung eines Pools von Gebäuden. Die Energiekostenersparnis teilen sich die Partner nach einem vereinbarten Schlüssel und die Umwelt profitiert davon.

10. Schnittstellen zu anderen Projekten/Vorhaben? Falls ja, zu welchen?

Maßnahmen des Abschnitts 3 des Landesenergieprogramms 2006 - 2010

11. Zusammenarbeit mit Brandenburg? Falls ja, worin besteht sie?

BB wurde/wird über Ziele und Inhalte sowie Ergebnisse des Projektes informiert.

12. Sind externe Berater beteiligt (Einsatzschwerpunkt, Zeitraum)?

Die Berliner Energieagentur GmbH als Projektmanagerin und Energiedienstleistungsunternehmen als Contractoren.

13. URL des Projekts/Vorhabens im Intranet 14. URL des Projekts/Vorhabens im Internet http://www.berlin.03.2011 Seite 227 von 374

16. Bewertung des Projektstatus

Bisher ist ein grundsätzlich erfolgreicher Verlauf des Gesamtprojektes festzustellen.

17. Projektverlauf seit Beginn bis zum 31.03.

Bisher sind 25 ESP-Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten abgeschlossen worden. Mehr als 500 Liegenschaften mit mehr als 1300 Gebäude werden über dieses Energieeinspar-Contracting bewirtschaftet.

Der Gesamtumfang der bisher abgeschlossenen Energiesparpartnerschaften für die jeweiligen Start- bzw. Erstinvestitionen beläuft sich auf rund 52 Mio. netto. Hinzu kommen Aufwendungen für die kontinuierliche Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung) der energierelevanten Infrastruktur.

Die garantierten Einsparungen liegen zwischen 15,7 % im Minimum und 39,6 % im Maximum. Die Beteiligung Berlins an den Einsparungen beträgt jährlich über 3 Mio. netto.

Die jährlichen CO2-Reduzierungen liegen bei mehr als 70.000 t.

Insgesamt werden mehr als 500 Liegenschaften mit mehr als 1.300 Gebäuden über das Contracting-Projekt bewirtschaftet.

Am Projekt sind Bezirke, die Hauptverwaltung, Hochschulen sowie Universitäten, die Berliner Bäder-Betriebe, Vivantes Netzwerk für Gesundheit, Justizvollzugsanstalten, das FEZ beteiligt. Die größte beteiligte Nutzergruppe sind Schulen.

18. Geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!)

Es werden weiterhin neue Projekte (ESP Standard) entwickelt.

Darüber hinaus ist eine inhaltliche Erweiterung des Projektes als ESP PLUS Sanierung ­ als Modellprojekt - geplant.

Das bedeutet, dass in den Leistungsbereich des Contractors hochbauliche Maßnahmen wie Wärmedämmung an der Bauhülle sowie Fensteraustausch etc. hinzu kommen werden.

19. Bemerkungen Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin Abschlussbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.0" Staatlicher Wandel III A 15

Behörde (kurz) 2.04.2011 30.12.

5. Projektzielsetzung (beabsichtigte fachliche Wirkung) / kurze Projektbeschreibung (Nr. 6. im PSB) Informations- und Kommunikationstechnik bzw. E-Government prägen zunehmend die Öffentliche Verwaltung und gestalten Arbeitsprozesse wesentlich effizienter. Die insgesamt erhofften Effizienzund Effektivitätsgewinne traten bisher aber nicht im erwarteten Maße ein. Immer deutlicher zeichnet sich ab, dass die Konzentration auf technische Lösungen allein nicht die erhofften Vorteile bietet.

Vielmehr ist zu konstatieren, dass die personelle, strukturelle und organisatorische Entwicklung der Öffentlichen Verwaltung mit der technischen nicht Schritt gehalten hat. Die eigentlichen Potenziale von E-Government können durch die breite Kluft zwischen technischer Innovation und strukturellem Beharrungsvermögen bei weitem nicht ausgeschöpft werden. Die Folge dieser Entwicklung sind vereinzelte E-Government-Lösungen, die in Teilbereichen das klassische Bürokratiemodell überwinden.

Ein Gesamtentwurf moderner Verwaltungsstrukturen, der eine Ausschöpfung des vollen Potenzials erlauben würde, ist bisher hingegen unter der notwendigen organisations- und verwaltungswissenschaftlichen Herangehensweise noch nicht vollbracht. Ziel des geplanten verwaltungswissenschaftlich orientierten Forschungsvorhabens ist es deshalb, angesichts des neuen Möglichkeitsspektrums der Anwendung neuer IKT zukunftsfähige Ansätze und Modelle für das Regieren und Verwalten - insbesondere für öffentliche Leistungs- und Verwaltungsstrukturen - herauszuarbeiten. Es geht in dem Projekt um die Erarbeitung eines grundlegenden und zukunftsorientierten Modells vernetzter Verwaltungsstrukturen.

B1 Nutzen/Wirkungen

6. Zielerreichungs- und Wirkungsanalyse (Nr. 7. im PSB) [SOLL lt. PSB und aktuelles IST] Kunden/innen Prozesse/Auftragserfüllung Beschäftigte Finanzen/Wirtschaftlichkeit Ausfüllbeispiel SOLL SOLL IST SOLL IST SOLL IST SOLL IST hoch 5