Verbraucherschutz

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin Abschlussbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2011 Seite 289 von 374

7. Erläuterung zur aktuellen Zielerreichung zum Stand 31.03.

B2 Nutzen/Wirkungen: Finanzen/Wirtschaftlichkeit

8. Mittelaufwendungen für das Projekt in (Nr. 11. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Termilfd. Nr. SOLL fertig bis IST

Beauftragung eines geeigneten Instituts mit der Durchführung der Studie

Das Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik ISST wurde mit der Durchführung der Untersuchung beauftragt.

In Arbeit Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin Abschlussbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2011 Seite 290 von 374

10. Gesamtwürdigung des Projektverlaufs unter Berücksichtigung der Meilensteine

Bisher wurde als Grundlage für den Entwurf der Rahmenarchitektur und des Steuerungsmodells mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin sowie einem weiteren kommunalen IT-Dienstleister Interviews zum Ist-Zustand durchgeführt. Themen der Interviews waren u.a. Planung und Einführung von Fachverfahren, Geschäftsprozessmanagement, Architekturmanagement und Nutzung von Standards. Zur Vorbereitung der Interviews wurden Fragenkataloge erstellt und den Interviewpartnern zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt.

Auf Basis der Interviewergebnisse und im Vergleich zu bereits bestehenden Steuerungsmodellen wie z.

B. beim Bund oder der gerade entwickelten Strategie ITDZ 2020 sowie unter Berücksichtigung der Überlegungen zum Aufbau der Berliner Prozessbibliothek wurde ein erster Entwurf der Rahmenarchitektur und des Steuerungsmodells für die Berliner Verwaltung entwickelt. Berücksichtigt ist auch die erweiterte E-Governmentplattform (Eu-DLR). Die Diskussionen über die landesweite Rahmenarchitektur und das Steuerungsmodell mit den verschiedenen Verwaltungen haben begonnen.

Nach der Einarbeitung der Diskussionsergebnisse und der Erstellung eines Maßnahmekataloges wird der Abschlussbericht erarbeitet. Es ist eine Abschlusspräsentation geplant.

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03. Federführende Behörde: SenInnSport

2. Beteiligte Behörden (Berlin, Bund und andere Länder):

3. Projektleiter(in) bzw. Ansprechpartner(in): Ziel des Projektes ist es, die Voraussetzungen für eine durchgängig IT-gestützte und medienbruchfreie Abwicklung von Geschäftsprozessen in der Berliner Verwaltung insbesondere auf der Basis der E-Government-Plattform der EU-DLR zu schaffen.

Dieses Ziel ist jedoch an Voraussetzungen gebunden, die derzeit in der Berliner Verwaltung noch nicht flächendeckend gegeben sind. Deshalb wurde von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport das Projekt „Schaffung von Rahmenbedingungen für einen flächendeckenden Einsatz eines Dokumentenmanagement- und Vorgangsbearbeitungssystems (DMS/VBS) in der Berliner Verwaltung" als Bestandteil des Senatsprogramms „ServiceStadtBerlin" (Projekt IV B 12) initiiert. Ziel des Projektes war es, in Berlin die Rahmenbedingungen zu schaffen für die Einführung von rechts- und revisionssicheren elektronischen Akten. Dabei standen die organisatorischen, rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Vordergrund.

Die Arbeiten an einem landesweiten einheitlichen Standard für ein DMS/VBS als Voraussetzung für die eAkte Berlin sind im Dezember 2010 abgeschlossen worden.

Damit ist es möglich: die Einführung von elektronischen Akten in Behörden zu erleichtern, die Interoperabilität der technischen Systeme zu.