Gesamtschule

Bei einer Beurlaubung für einen Auslandsaufenthalt in Jahrgangsstufe 10 kann der mittlere Schulabschluss nur dann erworben werden, wenn die Schülerin oder der Schüler spätestens zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres in die Berliner Schule zurückkehrt. Anstelle der Jahrgangsnoten werden in diesen Fällen zur Bildung des Gesamtergebnisses (§ 53) die Noten des zweiten Halbjahres herangezogen. Dauert der Auslandsaufenthalt länger als ein Halbjahr, muss die Jahrgangsstufe 10 zur Erreichung des mittleren Schulabschlusses wiederholt werden.

§ 8:

Aufnahme nach Besuch einer Schule im Ausland:

(1) bis (3)...

(4) Bei einer Beurlaubung für einen Auslandsaufenthalt in Jahrgangsstufe 10 kann der mittlere Schulabschluss nur dann erworben werden, wenn die Schülerinnen und Schüler

1. spätestens zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres in die Berliner Schule zurückkehren; in diesem Fall werden die Noten des zweiten Halbjahres zur Bildung des Gesamtergebnisses (§ 53) herangezogen oder

2. spätestens zum Beginn der ersten Prüfung in die Berliner Schule zurückkehren, die Klassenkonferenz vor Antritt der Beurlaubung ein entsprechendes Votum abgibt und die im Ausland erworbenen Leistungen anerkannt werden können; über die Anerkennung entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter.

In allen anderen Fällen muss die Jahrgangsstufe 10 zur Erreichung des mittleren Schulabschlusses wiederholt werden. Bei unmittelbarem Übergang in die Qualifikationsphase sind die Voraussetzungen für die Wahl eines in Jahrgangsstufe 10 neu begonnenen Faches zum Abiturprüfungsfach erfüllt, wenn dieses Fach in dieser Jahrgangsstufe durchgehend auch im Ausland belegt wurde.

§ 10:

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) Für die erste und zweite Fremdsprache sind folgende Sprachenfolgen nach Genehmigung durch die Schulaufsichtsbehörde zulässig:

1. Sprachenfolge S 1: Englisch - Französisch

2. Sprachenfolge S 2: Englisch - Latein

3. Sprachenfolge S 3: Englisch - Russisch

4. Sprachenfolge S 4: Englisch - Spanisch

5. Sprachenfolge S 5: Französisch - Englisch

6. Sprachenfolge S 6: Englisch - Italienisch

7. Sprachenfolge S 7: Englisch - Türkisch

§ 10:

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) Für die erste und zweite Fremdsprache sind folgende Sprachenfolgen nach Genehmigung durch die Schulaufsichtsbehörde zulässig:

1. Sprachenfolge S 1: Englisch - Französisch

2. Sprachenfolge S 2: Englisch - Latein

3. Sprachenfolge S 3: Englisch - Russisch

4. Sprachenfolge S 4: Englisch - Spanisch

5. Sprachenfolge S 5: Französisch - Englisch

6. Sprachenfolge S 6: Englisch - Italienisch

7. Sprachenfolge S 7: Englisch - Türkisch

8. Sprachenfolge S 8: Englisch - Polnisch.

Eine in der Jahrgangsstufe 5 oder 7 begonnene und länger als ein Jahr unterrichtete zweite Fremdsprache darf nicht als zweite oder weitere Fremdsprache in folgenden Jahrgangsstufen neu begonnen oder in einem Bildungsgang mit späterem Beginn fortgesetzt werden. Als dritte Fremdsprachen können mit Ausnahme von Englisch die Sprachen der ersten und zweiten Fremdsprache oder weitere Fremdsprachen nach Festlegung durch die Schulaufsichtsbehörde angeboten werden. Die für die Fremdsprachen geltenden schulart- oder bildungsgangspezifischen Besonderheiten ergeben sich aus §§ 11, 29, 33, 35 und § 39.

(2) bis (4)...

8. Sprachenfolge S 8: Englisch - Polnisch.

Eine in der Jahrgangsstufe 5 oder 7 begonnene und länger als ein Jahr unterrichtete zweite Fremdsprache darf in der Sekundarstufe I nicht als zweite oder weitere Fremdsprache in den folgenden Jahrgangsstufen neu begonnen oder in einem Bildungsgang mit späterem Beginn fortgesetzt werden; dies gilt nicht für den Neubeginn als dritte oder vierte Fremdsprache in Jahrgangsstufe 10 für Schülerinnen und Schüler, die unmittelbar in die Qualifikationsphase übergehen. Als dritte Fremdsprachen können mit Ausnahme von Englisch die Sprachen der ersten und zweiten Fremdsprache oder weitere Fremdsprachen nach Festlegung durch die Schulaufsichtsbehörde angeboten werden. Die für die Fremdsprachen geltenden schulart- oder bildungsgangspezifischen Besonderheiten ergeben sich aus §§ 11, 29, 33, 35 und § 39.

(2) bis (4)...

§ 23:

Nachprüfung:

(1) Nicht versetzte Schülerinnen und Schüler können höchstens einmal in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 an einer Leistungsüberprüfung mit dem Ziel der Nachversetzung (Nachprüfung) teilnehmen. Darüber hinaus ist höchstens eine weitere Nachprüfung zur

1. Erreichung des Hauptschulabschlusses oder des erweiterten Hauptschulabschlusses,

2. Verbesserung einer Jahrgangsnote zwecks Erreichung des mittleren Schulabschlusses oder

3. Erreichung der Berechtigung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe zulässig. Die Leistungsüberprüfung kann in höchstens einem Fach oder Lernbereich mit mangelhaften Leistungen durchgeführt werden, wenn durch eine Verbesserung der Leistungen in diesem Fach oder Lernbereich um eine Notenstufe eine Versetzung, ein Abschluss oder die Erlangung der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe möglich wäre; die Nachprüfung im Fach Sport ist ausgeschlossen. Für die Nachprüfung an der Gesamtschule gilt Satz 3 mit der Maßgabe, dass sie auch zur Verbesserung der

1. für den mittleren Schulabschluss in § 53 Absatz3 Satz 1 Nummer 1 genannten oder

2. für den Übergang in die gymnasiale Oberstufe in § 57 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 genannten

§ 23:

Nachprüfung:

(1) Nicht versetzte Schülerinnen und Schüler können höchstens einmal in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 an einer Leistungsüberprüfung mit dem Ziel der Nachversetzung (Nachprüfung) teilnehmen. Darüber hinaus ist höchstens eine weitere Nachprüfung zur

1. Erreichung des Hauptschulabschlusses oder des erweiterten Hauptschulabschlusses,

2. Verbesserung einer Jahrgangsnote zwecks Erreichung des mittleren Schulabschlusses oder

3. Erreichung der Berechtigung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe zulässig. Die Leistungsüberprüfung kann in höchstens einem Fach oder Lernbereich durchgeführt werden, wenn durch eine Verbesserung der Leistungen in diesem Fach oder Lernbereich um eine Notenstufe oder an der Gesamtschule um drei Notenpunkte eine Versetzung, ein Abschluss oder die Erlangung der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe möglich wäre; die Nachprüfung im Fach Sport ist ausgeschlossen.

Punktzahlen durchgeführt werden kann, sofern durch eine Verbesserung um jeweils höchstens drei Punktwerte die erforderliche Punktzahl erreicht werden kann. An der Hauptschule und Realschule gilt Satz 3 mit der Maßgabe, dass die Nachprüfung zur Erreichung der gymnasialen Oberstufe durchgeführt werden kann, wenn durch die Verbesserung auch einer nicht mangelhaften Note in einem Fach oder Lernbereich um eine Notenstufe die Aufnahmebedingungen erfüllt werden können.

§ 29

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) In der Gesamtschule wird die erste Fremdsprache Englisch oder Französisch fortgeführt. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts kann eine zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7 oder 9 und eine dritte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 9 begonnen werden.

§ 29

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) In der Gesamtschule wird die erste Fremdsprache Englisch oder Französisch fortgeführt. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts kann eine zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7 oder 9, eine dritte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 9 oder 10 und eine vierte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 begonnen werden.

§ 39

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) Am Gymnasium ist die erste Fremdsprache Englisch oder Französisch fortzuführen und eine zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7 zu wählen. Eine dritte Fremdsprache kann im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts ab Jahrgangsstufe 9 begonnen werden.

Der Wahlpflichtunterricht wird am Gymnasium mit jeweils mindestens zwei Unterrichtsstunden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 durchgeführt; in der dritten Fremdsprache kann der Kurs bereits ab der Jahrgangsstufe 8 beginnen. Ein zweiter Kurs kann aus Profilstunden ab der Jahrgangsstufe 7, 8 oder 9 mit einer Dauer von zwei bis vier Jahrgangsstufen eingerichtet werden. Alle Fächer des Pflichtunterrichts am Gymnasium sind als Wahlpflichtfächer zugelassen.

Zusätzlich können die Fächer Darstellendes Spiel, Informatik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Philosophie, Psychologie und weitere Fremdsprachen angeboten werden.

§ 39

Fremdsprachen, Wahlpflichtunterricht:

(1) Am Gymnasium ist die erste Fremdsprache Englisch oder Französisch fortzuführen und eine zweite Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 7 zu wählen. Eine dritte Fremdsprache kann im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts ab Jahrgangsstufe 9 oder 10 und eine vierte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 begonnen werden.

(2) Der Wahlpflichtunterricht wird am Gymnasium mit jeweils mindestens zwei Unterrichtsstunden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 durchgeführt; er kann auch bereits ab der Jahrgangsstufe 8 beginnen. Ein zweiter Wahlpflichtkurs kann aus Profilstunden in einer oder mehreren Jahrgangsstufen eingerichtet werden. Als Wahlpflichtfächer sind alle Fächer des Pflichtunterrichts am Gymnasium sowie die Fächer Darstellendes Spiel, Informatik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften/Wirtschaftswissenschaft, Philosophie, Psychologie und weitere Fremdsprachen zugelassen; neu einsetzende Fächer müssen spätestens in der Jahrgangsstufe 10 angeboten werden.

§ 42

Erweiterter Hauptschulabschluss:

(1)...

(2) Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule erwerben den erweiterten Hauptschulabschluss, wenn sie am Ende der Jahrgangsstufe 10 die Leistungsvoraussetzungen gemäß § 30 Absatz 2 erfüllen.

§ 42

Erweiterter Hauptschulabschluss:

(1)...

(2) Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule erwerben den erweiterten Hauptschulabschluss, wenn sie am Ende der Jahrgangsstufe 10 die Leistungsvoraussetzungen gemäß § 30 Absatz 2 mit der Maßgabe