Kinderbetreuung

Öffnungszeiten von Kindergärten

Die Öffnungszeiten von Läden und Dienstleistungen haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Alleinerziehende Berufstätige stehen deshalb vor der Schwierigkeit, dass sich Öffnungszeiten vieler Einrichtungen nicht nach ihren beruflichen Anforderungen richten. Im Projekt „Zeiten der Stadt" ­ mit dem sich die Freie und Hansestadt Hamburg an der EXPO 2000 beteiligt ­ soll ausdrücklich auf die Bedürfnisse berufstätiger Eltern bzw. Alleinerziehender eingegangen werden, um die Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit zu verbessern. Nach Auskunft des Senates (Drucksache 16/861) ergab die vom Institut für soziale und kulturelle Arbeit (ISKA) in Wilhelmsburg durchgeführte Studie einen Bedarf an Öffnungszeiten über 18 Uhr hinaus. Entsprechende Ergebnisse des Zwischenberichtes zum Modellprojekt „Zeiten der Stadt" werden damit bestätigt. Darüber hinaus hat der Senat in

Drucksache 16/627 auf einen Bedarf an Kinderbetreuung, der sich an den Dienstplänen der Beschäftigten des Landesbetriebs Krankenhäuser orientiert, hingewiesen.

Die Bürgerschaft möge beschließen:

Der Senat wird aufgefordert,

1. die pädagogischen und organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, damit ab 1. Januar 1999 in jedem Hamburger Bezirk eine Kindertagesstätte im Hortbereich einen Frühdienst ab 6 Uhr sowie einen Spätdienst bis längstens 20.30 Uhr anbieten kann. Dieses Angebot hat auch für die erweiterten Dienstleistungs- und Öffnungszeiten am Sonnabend zu gelten.

2. dieses Modell auf zwei Jahre zu befristen und der Bürgerschaft bis zum 6. Januar 2000 über die Erfahrungen des Modellversuchs einen ersten Bericht vorzulegen.