Farbgestaltung der Alsterarkaden

Nach dem Brand am Silvestermorgen 1989 wurde der Mittelteil der klassizistischen Arkadenhäuser, die im Jahre 1850 von Alexis de Chateauneuf nach dem Großen Brand 1842 gebaut worden sind, infolge der Zerstörungen abgetragen und originalgetreu für 20 Millionen DM wiederaufgebaut.

Nur ein Teil der zum Rathausmarkt gerichteten Fassadenfront der Alsterarkaden wurde 1993 in einem Ocker-Farbton gestrichen, so dass eines der wenigen erhaltenen historischen Gebäude im Innenstadtbereich von großer touristischer Bedeutung durch eine uneinheitliche Farbgestaltung der Fassadenfront im Gesamteindruck nach wie vor erheblich gemindert wird.

Vor nunmehr knapp sechs Jahren wurde seitens des Bezirksamtes Hamburg-Mitte dieser Teilanstrich in einem Ocker-Farbton als eine kurze und zeitlich befristete Testphase bezeichnet, nach deren Ende die Alsterarkaden zeitnah einheitlich gestrichen werden sollten.

Die Bürgerschaft möge beschließen:

Der Senat wird ersucht, darauf hinzuwirken, dass die Alsterarkaden schnellstmöglich einen weißen Farbanstrich erhalten.