Kindertagesbetreuungsvorgänge

Für den Zeitraum 1. Januar 2001 bis 31. Juli 2003 sind keine Bedarfsfeststellungsdaten verfügbar, da die Kindertagesbetreuungsvorgänge in der für die Leistungsbewilligung und Bedarfsfeststellung nach Aussage der zuständigen Bezirksverwaltung nach zwei Jahren vernichtet werden und ein EDV-Programm zur Datenerhebung nicht bestand. Zur Zahl der Kinder im Stadtteil Osdorf, für die im Zeitraum 1. August 2003 bis 31. Dezember 2005 ein dringlicher sozialer oder pädagogischer Bedarf festgestellt wurde siehe nachstehende Tabelle. Mit Stand 20. April 2006 wurde für elf Kinder im Stadtteil Osdorf ein sonstiger sozialer oder pädagogischer Bedarf festgestellt.

Zeitraum Zahl der Kinder mit festgestelltem dringlichen sozialen oder pädagogischen Bedarf.

Für den Zeitraum 1. Januar 2001 bis 31. Juli 2003 sind keine nach Bedarfsfeststellungen differenzierten Daten verfügbar, siehe Antwort zu Frage 1. Zu den im Zeitraum

1. August 2003 bis 31. Dezember 2005 durchschnittlich betreuten Kindern mit dringlichem sozialen oder pädagogischen Bedarf in Osdorfer Kindertageseinrichtungen siehe nachstehende Tabelle. Die Daten über die tatsächliche Inanspruchnahme für den Monat Dezember 2005 liegen noch nicht vollständig vor, siehe Antwort zu 5.5.1. Bei der Bewilligung von Elementar-halbtags-Leistungsarten werden keine Bedarfsfeststellungen vorgenommen. Wie viele Anträge wurden gestellt? Wie hoch ist die Anzahl der geleisteten Hilfen zur Erziehung aktuell und in den vergangenen fünf Jahren? (Bitte aufschlüsseln nach Hilfeart und Umfang.)

Eine statistische Erfassung aller Kinder und Jugendlichen, die Hilfen zur Erziehung benötigen, existiert nicht. Der folgenden Tabelle sind die gewährten Hilfen zur Erziehung einschließlich ihres ggf. anteiligen Jahresumfangs zu entnehmen (Jahresdurchschnittsfälle). Sobald ein Rechtsanspruch auf Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff SGB VIII festgestellt wird, greifen die Regelungen für das Verwaltungsverfahren gemäß § 36 SGB VIII. Das Ergebnis dieses Verwaltungsverfahrens ist die Entscheidung über die Bewilligung einer Hilfe zur Erziehung, die Antragstellung ist Teil dieses Verfahrens.