Wohnungsbau

Bestandsaufnahme der Stadtteile Winterhude, Eppendorf und Hoheluft-Ost

Die großen und wichtigen Hamburger Stadtentwicklungsvorhaben wie IBA und HafenCity beanspruchen viel Aufmerksamkeit und scheinen die Entwicklung der gewachsenen Stadtteile manchmal in den Hintergrund treten zu lassen. Bei den Stadtteilen Winterhude, Eppendorf sowie Hoheluft-Ost handelt es sich um lebendige und dynamische Stadtteile, die durch allmähliche Transformationsprozesse ihre Struktur genauso wie durch größere Konversionsprojekte ihr Gesicht verändert haben und weiter verändern werden. Um die Entwicklung dieser nur scheinbar fertigen Stadtteile auch in Zukunft aktiv zu steuern, bedarf es einer soliden Datenbasis, die die Grundlage für weitere Planungsaktivitäten bildet. Um eine umfassende Bestandsaufnahme der Stadtteile zu erhalten, fragen wir den Senat:

A. Winterhude

1. Bevölkerungsstruktur (Bitte die Zahlen jeweils auch in Relation zum Bezirk und der Freien und Hansestadt Hamburg setzen.)

Wie hat sich die Bewohnerzahl in Winterhude in den vergangenen 30 Jahren entwickelt? (Bitte zum Vergleich die Zahlen für 1974, 1984, 1994 und 2004.)

Die Angaben über die Entwicklung der Bevölkerung in den Stadtteilen sowie in dem Bezirk Hamburg-Nord und in Hamburg insgesamt sind für die Jahre 1974, 1984, 1994 und 2004 in der nachstehenden Tabelle dargestellt.

Entwicklung der Bevölkerung¹ nach Stadtteilen sowie im Bezirk Hamburg-Nord und in Hamburg insgesamt in den Jahren 1974, 1984, 1994 und 2004

Abweichungen bei den Bevölkerungszahlen nach der amtlichen Bevölkerungsfortschreibung (Zu Fragen 1.1) und nach dem Melderegister (Zu Fragen 1.2) beruhen auf einer unterschiedlichen statistischen bzw. melderechtlichen Bewertung.

Für die amtliche Bevölkerungszahl ist die Bevölkerungsfortschreibung heranzuziehen. Die geforderte Untergliederung auf Stadtteil-, Bezirks- sowie Landesebene nach Staatsangehörigkeiten und Altersgruppen hingegen basiert auf der Auswertung des Melderegisters, sodass eine Differenz nicht vermeidbar ist.

Wie ist die entsprechende Entwicklung bei der Altersstruktur und hinsichtlich der Bevölkerungszusammensetzung nach Nationalitäten? (Bitte aufgeschlüsselt darstellen.)

Die Bevölkerungszahlen der Stadtteile sowie des Bezirks Hamburg-Nord sind nach Altersgruppen und Nationalität unterteilt in der Anlage 1 für das Jahr 1994 und in der Anlage 2 für das Jahr 2004 dargestellt. Angaben für die Jahre 1974 und 1984 liegen nicht vor, da zum damaligen Zeitpunkt Daten entsprechend dieser Aufschlüsselung nicht erhoben wurden.

Hinsichtlich der Vergleichszahlen für das Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg siehe die Anlagen 1 und 2 der Drs. 18/3285.

Wie hoch ist der Anteil der Alleinerziehenden mit Kindern gemessen an der Gesamtzahl der Haushalte mit Kindern im Stadtteil? (Bitte jeweils in Prozentwerten und absoluter Zahl angeben.)

Eine vergleichende Darstellung zu Alleinerziehenden-Haushalten auf den drei Ebenen Stadtteil, Bezirk und Gesamtstadt ist der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Quelle Haushaltegenerierung vom 31.12.99, Statistisches Landesamt (Bezüglich der Verfügbarkeit der Daten siehe Antwort zu A. 1.4 Wie hoch ist der Anteil minderjähriger Kinder von Alleinerziehenden in Bezug auf alle Kinder im Stadtteil? (Bitte in Prozentwerten und absoluter Zahl angeben.)

Die vergleichende Darstellung zu dem Anteil minderjähriger Kinder in Alleinerziehenden-Haushalten auf den drei Ebenen Stadtteil, Bezirk und Gesamtstadt ist der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Quelle Haushaltegenerierung vom 31.12.99, Statistisches Landesamt (Bezüglich der Verfügbarkeit der Daten siehe Antwort zu A. 1.17)

Welche Bevölkerungsdichte (Einwohner/km2 gibt es im Stadtteil?

Wie stellt sich die Situation in Winterhude hinsichtlich freier Grundstücke für Gewerbe oder Wohnungsbau dar? Welche Konversionsflächen gibt es?

· Gewerbeflächen: Keine.

· Wohnungsbauflächen: Es ist eine Fläche (Kleingartenfläche südl. Hebebrandstraße) mit ca. 11 ha für 400 Wohneinheiten überwiegend als Wohnbaufläche im Flächennutzungsplan dargestellt.

· Konversionsflächen: Es ist eine Fläche (Güterbahnhof Barmbek 8 ha für 550

Wohneinheiten) vorhanden.

Wie hoch ist der Anteil städtischer Liegenschaften an den bebaubaren Flächen?

Die Stadt verfügt in Winterhude derzeit nicht über einen nennenswerten Bestand an bebaubaren Grundstücken. Auch das Potenzial stadteigener Flächen in Eppendorf und Hoheluft-Ost ist gegenwärtig nicht beachtenswert.