Grundschule

Jungen und Mädchen an Hamburgs Schulen

Die Schulstudien der vergangenen Jahre zeigen einen großen Unterschied der Schulleistungen von Jungen und Mädchen. Große Unterschiede gibt es bei der Verteilung von Jungen und Mädchen auf die einzelnen Schulformen und bei den Abschlüssen. Nachdem in den letzen Jahrzehnten vieles unternommen wurde, um die Bildungserfolge von Mädchen zu verbessern, müssen heute auch Jungen stärker unterstützt werden.

Ich frage daher den Senat: Verteilung auf Schulformen

1. Wie viele Schüler und Schülerinnen wurden in 2007 an Grundschulen eingeschult? Wie viele davon vorzeitig, fristgerecht oder verspätet?

a. Wie hoch war zu Schuljahresbeginn 2007 der Anteil der Jungen an den vorzeitigen Einschulungen, an den fristgerechten Einschulungen und an den verspäteten Einschulungen? Wie hoch ist der Anteil der Jungen bezogen auf 2007 (beziehungsweise das letzte Schuljahr, für das Daten vorhanden sind)

a. An Sonderschulen (Grundschulen)?

b. An Sonderschulen in der Sekundarstufe I?

c. In der Beobachtungsstufe der Haupt- und Realschulen?

d. In der Beobachtungsstufe der Gesamtschulen?

e. In der Beobachtungsstufe der Gymnasien?

f. In Klasse 9 der Haupt- und Realschulen?

g. In Klasse 10 der Gymnasien?

h. In Klasse 10 der Gesamtschulen?

i. In den gymnasialen Oberstufen der Gesamtschulen?

j. In den gymnasialen Oberstufen der Gymnasien?

k. In den Oberstufen der Aufbaugymnasien?

l. In den Oberstufen der Wirtschaftsgymnasien?

m. In den Oberstufen der technischen Gymnasien?

Siehe Anlage.

Schulabschlüsse

3. Wie hoch ist insgesamt in 2007 (beziehungsweise für das letzte Jahr, für das Daten vorhanden sind) die Zahl der Jugendlichen, die die Schule verlassen haben und

a. Das Abitur erreicht haben,

b. Einen Realschulabschluss gemacht haben,

c. Einen Hauptschulabschluss gemacht haben,

d. Keinen Abschluss nach Verlassen der allgemeinbildenden Schulen haben und der jeweilige Anteil der Jungen an diesen Zahlen? Wie hoch ist der Anteil der Jungen, in 2007 (beziehungsweise im letzten Jahr, für das Daten vorhanden sind)

a. An Schülerinnen und Schülern, die ohne Schulabschluss die allgemeinbildenden Schulen verlassen?

b. An Hauptschulabschlüssen an den Haupt- und Realschulen?

c. An Hauptschulabschlüssen an den Gesamtschulen?

d. An Realschulabschlüssen an den Haupt- und Realschulen?

e. An Realschulabschlüssen an den Gesamtschulen?

f. An den Abiturienten/-innen an Gesamtschulen?

g. An den Abiturienten/-innen an Gymnasien?

h. An den Abiturienten/-innen an Aufbaugymnasien

i. An den Abiturienten/-innen an Wirtschaftsgymnasien

j. An den Abiturienten/-innen an technischen Gymnasien?

5. Wie viele Jugendliche sind im BVJ in 2007 und wie hoch ist der Anteil der Jungen?

In 2006 sind in außerschulischen Berufsvorbereitungsmaßnahmen nach SGB III insgesamt 1.411 Jugendliche eingetreten, davon 54,6 % Jungen (Quelle: StatistikService Nordost der Regionaldirektion Nord; Förderstatistik). In außerschulischen Berufsvorbereitungsmaßnahmen nach SGB VIII befanden sich zum Stichtag 31. Dezember 2007 66 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, davon 51,5 % Jungen (Quelle: Sekretariat für Kooperation).