Faire Löhne für Dienstleister der Bürgerschaft

Auf Nachfrage der Bürgerschaftsfraktionen von SPD und GAL hat der Präsident der Bürgerschaft den Fraktionen jüngst Details zu den Vertragskonditionen mit dem externen Dienstleister mitgeteilt, dem die Sicherheits- und Garderobendienste bei Plenarsitzungen und vergleichbaren Veranstaltungen übertragen wurden. Danach erhalten die dabei eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lediglich einen Stundenlohn in Höhe von 6,62 Euro Brutto.

Die Bürgerschaft muss ein vorbildlicher Arbeit- und Auftraggeber sein. Wer im Auftrag der Bürgerschaft tätig ist, soll anständig bezahlt werden.

Die Bürgerschaft möge beschließen: „Bei allen Dienstleistungen, welche die Bürgerschaft durch Dritte erbringen lässt, ist sicherzustellen, dass die eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mindestens einen Stundenlohn in Höhe von 7,50 Euro erhalten."