Feuerwehr

Überarbeitung des Erschießungskonzepts Erschließung der Elbphilharmonie

Abbildung 10: Untersuchungsraum mit möglichen Wartebereichen für nachrückende Taxen

Die Organisation des Nachrückens ist grundsätzlich zwischen dem Betreiber der Elbphilharmonie und dem Taxengewerbe abzustimmen.

Anfahrbarkeit für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge fahren die Elbphilharmonie grundsätzlich über die hochwassersichere Straße Am Kaiserkai an. Mittels der dynamischen Verkehrszeichen könnten im Einsatzfall die Zufahrten für andere Fahrzeuge gesperrt werden, so dass eine ungehinderte Zufahrt möglich ist. Die technische Umsetzbarkeit dieser Möglichkeit ist zu prüfen.

Touristische Orte im weiteren Umfeld

Im weiteren Umfeld der Elbphilharmonie befinden sich eine Vielzahl an touristischen Orten und Museen, die von der Elbphilharmonie aus zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind (Abbildung 11). Um diese touristischen Ziele in einer angemessenen Qualität zu vernetzen ist es dringend erforderlich, in der Speicherstadt ausreichende Räume für Fußgänger- und Radverkehre vorzuhalten. Eine Sicherung der derzeit von der HHLA als Parkflächen vermieteten Bereiche als potenzielle Erweiterungsflächen der vorhandenen Verkehrsflächen ist daher auch aus diesen Gesichtspunkten unabdingbar.

Überarbeitung des Erschießungskonzepts Erschließung der Elbphilharmonie

Abbildung 11: Radverkehrs- und Fußgängerverbindungen im Umfeld der Elbphilharmonie

Erschließungsvarianten

Unter Berücksichtigung der zum Teil konkurrierenden Ansprüche der Verkehrsträger an den Verkehrsraum wurden zur Abwicklung der erwarteten Verkehrsmengen, in Abstimmung mit dem begleitenden Arbeitskreis, folgende Verkehrsführungsvarianten vertiefend untersucht und bewertet: Variante 1: Entlastung des Kaiserkais Variante 2: Flanieren zur Elbphilharmonie Variante 3: Schutz des Kaiserkais

Die nachfolgend erläuterten Erschließungsvarianten sollen temporär in einem Zeitkorridor von 1,5 Std. vor Veranstaltungsbeginn bis 1,0 Std. nach Veranstaltungsende eingesetzt werden. Außerhalb dieses Zeitkorridors kann das Straßennetz ohne Einschränkungen genutzt werden. Die jeweiligen Verkehrsregelungen werden mittels dynamischer Verkehrszeichen angezeigt.

Variante 1: Entlastung des Kaiserkais Zwischen der Einmündung der Sandtorhafenklappbrücke in die Straße Am Sandtorkai und dem westlichen Bereich der Straße Am Kaiserkai wird temporär eine reversible Einbahnstraße eingerichtet (Abbildung 12). Wichtige touristische Orte Museen Radverkehr Fußgänger Überarbeitung des Erschießungskonzepts Erschließung der Elbphilharmonie

Abbildung 12: Reversible Einbahnstraßenregelung vor Veranstaltungsbeginn (A) und nach Veranstaltungsende (B)

Durch eine Zufahrtsbeschränkung in Fahrtrichtung Norden können die von Norden zufahrenden Shuttlebusse und Kfz-Verkehre den gesamten Querschnitt der Sandtorhafenklappbrücke nutzen, so dass eine akzeptable Abwickelbarkeit der Verkehre gewährleisten wird. Die Quellverkehre aus den Nutzungen im Kaiserkai sowie Durchgangsverkehre in Fahrtrichtung Norden müssen während dieser Zeit geringfügige Umwegfahrten in Kauf nehmen.

Das Verkehrsaufkommen im westlichen Teil der Straße Am Kaiserkai wird vor Veranstaltungsbeginn im Wesentlichen durch folgende Verkehre geprägt: Abfahrende Shuttlebusse, Bringverkehre, Taxen, Parkhausnutzer sowie Durchgangs- und Zielverkehre in Richtung Osten Zufahrende Taxen und Parkhausnutzer aus Richtung Osten

Aufgrund der fehlenden Durchfahrmöglichkeit in Richtung Norden ist im Bereich des südlichen Vorplatzes eine Wendeanlage für Lkw ohne Anhänger mit einem Durchmesser von 18,0 m vorzusehen (Abbildung 13). Fahrräder können vor Veranstaltungsbeginn entgegen der Einbahnstraßenrichtung in Richtung Norden fahren.

A B