Versicherung

Wasserschaden bei der Hamburger Arbeit ­ Beschäftigungsgesellschaft (HAB)

Nach mir vorliegenden Informationen war die HAB von einem Wasserschaden betroffen.

Ich frage den Senat:

1. Wann ist bei der HAB ein Wasserschaden eingetreten, und welches war die Ursache?

Nach Auskunft der Hamburger Arbeit ­ Beschäftigungsgesellschaft (HAB) gab es je einen Wasserschaden in den Jahren 1994 und 1999. Im ersten Fall war die Ursache das Eindringen von Grundwasser in die Betriebsstätte Marienthal, im zweiten Fall wurde der Schaden durch eine defekte Leitung im Hotel AquaSport verursacht.

2. In welcher Höhe sind Schäden entstanden?

3. Was wurde im einzelnen geschädigt, und wie hoch wurden die einzelnen Schäden von wem bewertet?

Durch das Eindringen von Wasser in der Betriebsstätte Marienthal wurden Akten aus den Bereichen Rechnungs- und Personalwesen beschädigt. Durch die Beschädigung der Unterlagen im Trocknungsprozeß konnten einzelne Aktenabschnitte nicht mehr in einzelne Blätter getrennt werden. Der materielle Schaden betrug nach Feststellung der HAB 1746,18 DM.

Durch die defekte Leitung wurden im Hotel AquaSport Inventar und Teppichboden beschädigt. Eine Beurteilung des Schadens wurde durch einen Sachverständigen des Versicherers vorgenommen. Die Höhe des Schadens ist der zuständigen Behörde nicht bekannt.

4. Wer hatte die Kosten für die Beseitigung des Wasserschadens zu tragen?

Der im ersten Fall entstandene Schaden in Höhe von 1746,18 DM wurde im Rahmen der Wirtschaftsplanmittel der HAB, bestehend aus Zuwendungen aus dem Haushaltstitel 4520.682.01 sowie erzielten Einnahmen, gedeckt. Der Schaden im Hotel AquaSport wurde vollständig vom Versicherer erstattet.

5. War die HAB zum Zeitpunkt des Schadensfalles ausreichend gegen Wasserschäden versichert?

Es besteht eine Versicherung gegen Gebäudeleitungswasserschäden. Das Risiko eines Schadens durch Grundwassereintritt wird nach den durch die HAB eingeholten Auskünften durch keinen Versicherer in Deckung genommen.

6. Wer wurde zur Beseitigung des Wasserschadens beauftragt?

Die Beseitigung des Wasserschadens in der Betriebsstätte Marienthal erfolgte durch die Mitarbeiter des HAB-Reinigungs- und Hausmeisterservices. Zur Beseitigung des Schadens im Hotel AquaSport wurde eine vom Versicherer benannte Fachfirma beauftragt.

7. Welche Maßnahmen hat die HAB daraufhin getroffen?

Der Kellerraum der Betriebsstätte Marienthal wurde durch Verlegung von Dränageleitungen und die Installation einer Tauchpumpe geschützt. Hinsichtlich der Aktenverwahrung wurde eine Mindestlagerhöhe festgelegt.

8. Sind der Freien und Hansestadt Hamburg durch den Wasserschaden bei der HAB Kosten entstanden? Wenn ja: In welcher Höhe und aus welchem Titel wurden sie beglichen?

Siehe Antwort zu 4.