Senat

Wohnumfeldverbesserung im Zusammenhang mit der sogenannten Umgehung Fuhlsbüttel

Während der Bau der sogenannten Umgehung Fuhlsbüttel bald abgeschlossen sein wird, sind die versprochenen Wohnumfeldverbesserungen für die betroffenen Stadtteile noch nicht über das Planungsstadium hinausgekommen.

Im Haushaltsplan 2000 hat die Baubehörde 3 Millionen DM Kassenmittel und 6 Millionen DM Verpflichtungsermächtigung für Wohnumfeldverbesserung veranschlagt. Laut Erläuterung sollen diese Gelder im wesentlichen für die Wohnumfeldverbesserungen im Zusammenhang mit der sogenannten Umgehung Fuhlsbüttel eingesetzt werden.

Mit der Drucksache 16/3849 vom 15. Februar 2000 beantragt der Senat nun, die Bürgerschaft möge 1,35 Millionen DM aus der Wohnumfeldverbesserung für die Mehrbedarfe bei der Instandsetzung der Brücke des 17. Juni zur Verfügung stellen.

Dies vorausgeschickt, frage ich den Senat:

1. Wie ist der Planungsstand der Wohnumfeldverbesserungen im Zusammenhang mit der sogenannten Umgehung Fuhlsbüttel?

Ergänzend zum Bau der Umgehung Fuhlsbüttel sind zur Wohnumfeldverbesserung flankierende Maßnahmen im Bereich der entlasteten Hauptverkehrsstraßen sowie in angrenzenden nachgeordneten Straßen vorgesehen.

Davon sind die Umbaumaßnahmen „Krohnstieg" zwischen Langenhorner Chaussee und Niendorfer Straße und der Umbau des Knotenpunktes Krohnstieg/Langenhorner Chaussee planerisch abgeschlossen. Die Maßnahmen „Erdkampsweg" und „Alsterkrugchaussee" zwischen Erdkampsweg und Sengelmannstraße befinden sich noch in der Planungsphase.

Im nachgeordneten Straßennetz sind die Maßnahmen im Straßenzug Heerwisch/Grellkamp/Ermlandweg, im sogenannten Quartier 1, ebenfalls planerisch abgeschlossen.

Weitere vorgesehene Maßnahmen in den anderen Quartieren, insbesondere im Willersweg/ Beim Schäferhof und in der südlichen Tangstedter Landstraße befinden sich noch in der Planungsphase.

2. Welche Maßnahmen wird der Senat ergreifen bzw. hat er ergriffen, um die Wohnumfeldverbesserung möglichst zeitnah mit der Fertigstellung der sogenannten Umgehung Fuhlsbüttel zu realisieren?

Die Realisierung der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahmen ist nach Fertigstellung der Umgehung Fuhlsbüttel vorgesehen.

3. Welche geplanten Maßnahmen sind soweit, dass mit ihrer Umsetzung in diesem Jahr begonnen werden kann?

Im laufenden Jahr soll mit folgenden Maßnahmen begonnen werden:

­ Straßenzug Heerwisch/Grellkamp/Ermlandweg

­ Neue Haltestelle „Preetzer Straße" im Schlehdornweg im Rahmen der Anpassung der ÖPNV-Einrichtungen an geänderte Buslinienführungen.

4. Wird es aufgrund der Verminderung des Titels für die Wohnumfeldverbesserung um 1,35 Millionen DM zur zeitlichen Streckung geplanter Maßnahmen in Fuhlsbüttel und Langenhorn kommen? Falls ja: Welche Maßnahmen sind davon betroffen?

Nein.