Nacherhebung in Hamburger Schulen

Betreff: PISA 2000 ­ Nacherhebung in Hamburger Schulen

Für die Weiterentwicklung des Schulwesens ist es von zentraler Bedeutung, die Leistungsfähigkeit eines Schulwesens, einzelner Schulformen und einzelner Schulen einer externen Überprüfung zu unterziehen. Hamburg hat diesen Weg frühzeitig, insbesondere mit den Lernausgangslagen und -entwicklungsstudien beschritten. Die TIMMS-Studie und PISA 2000 haben wichtige Daten für einen internationalen Vergleich der Schulsysteme und den Erfolg ihrer pädagogischen Konzepte geliefert. Leider soll Hamburg aufgrund einer unzureichenden Stichprobe im Bundesländervergleich PISA e Ende Juni 2002 nur bei den Gymnasien berücksichtigt werden. Es ist dem Senat bisher nicht gelungen, eine Nacherhebung in den Haupt- und Realschulen und in den Gesamtschulen durchführen zu können und so für alle Schulformen eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen.

Vor diesem Hintergrund fordert die Bürgerschaft den Senat auf, sich weiter intensiv um die notwendige Genehmigung der PISA-Teilnehmerstaaten und der OECD für eine Nacherhebung in Hamburg zu bemühen und diese schnell durchzuführen.