Kosten für Senatsempfänge

Der Senat lädt regelmäßig ein:

­ Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im gesundheitlichen und fürsorgerischen Pflegedienst

­ Angehörige der Bundeswehr und ehrenamtliche Helfer des Katastrophenschutzes und der zivilen Verteidigung

­ Angehörige der Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte zu einem Maiempfang

­ Die Trainer und Funktionäre im Sportbereich.

Ich frage den Senat:

1. Wie viele Personen werden in der Regel zu den jeweiligen Empfängen eingeladen?

2. Wie hoch waren die Kosten des jeweils letzten Empfanges?

Die Zahl der Einladungen ist je nach Art der Veranstaltung unterschiedlich hoch und richtet sich auch danach, ob es sich um gesetzte Essen oder Steh-Empfänge handelt.

In den Kosten sind neben den reinen Bewirtungskosten auch Kosten für Fremdpersonal sowie technische Kosten (Einladungskarten, Blumen, Übertragungsanlage, Dolmetscher) berücksichtigt.

Im einzelnen ergeben sich folgende Zahlen:

­ Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im gesundheitlichen und fürsorgerischen Pflegedienst: Eingeladen 280; Gesamtkosten 18 089,25 DM,

­ Angehörige der Bundeswehr und ehrenamtliche Helfer des Katastrophenschutzes und der zivilen Verteidigung: Eingeladen 650; Gesamtkosten 21 017,73 DM,

­ Angehörige der Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte zum Maiempfang: Eingeladen 1000; Gesamtkosten 37 937,47 DM,

­ Trainer und Funktionäre im Sportbereich: Eingeladen 300; Gesamtkosten 6806,56 DM. Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Rolf-Rüdiger Forst (CDU) vom 05.05. und Antwort des Senats

Betreff: Kosten für Senatsempfänge.