Unterrichtsausfall in der Gesamtschule Blankenese

Die Klasse 8e der Gesamtschule Blankenese soll das zweite Mal nacheinander davon betroffen sein, dass eine Klassenlehrerin für längere Zeit ausfällt. Es gebe zwar eine Lehrerin für eine befristete Vertretung im Fachunterricht, doch übernimmt diese nicht alle Aufgaben und Stunden, die die erkrankte Klassenlehrerin gegeben hätte. Ein zweiter Klassenlehrer habe nur eine halbe Stelle und könne somit den Stundenausfall auch nicht kompensieren. Bereits im letzten Schuljahr sei es durch krankheitsbedingte Ausfälle der Klassenlehrerin und ständig wechselnde Vertretungen zu einem starken Leistungsabfall im Unterrichtsfach Deutsch und zu vermehrten sozialen Schwierigkeiten in der Klasse gekommen.

Ich frage daher den Senat.

Allen Schulformen steht eine bestimmte Vertreterreserve an Lehrerstellen zu. Diese Zahl wird jährlich in der Organisationskonferenz der BBS festgelegt. Für das Gesamtschulkapitel 3140 betrug die Vertreterreserve im Schuljahr 2001/02 89 Lehrerstellen. Eine Zuordnung der Vertreterstellen auf einzelne Schulen und Funktionen wie Klassenlehrertätigkeit erfolgt nicht. Für kurzfristige Erkrankungen in den ersten vier Wochen muss die Schule die Vertretung mit eigenen Mitteln regeln, danach unterstützt das jeweilige Schulkapitel die Einzelschule im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen wie folgt.

In welchem Umfang ist bei längeren, krankheitsbedingten Ausfällen eine Klassenlehrerinnenvertretung grundsätzlich gewährleistet?

1. Wurde diese Unterrichtsreserve von der Gesamtschule Blankenese im letzten Schuljahr ausgeschöpft?

2. War diese Unterrichtsreserve ausreichend? Wenn nein, was ist geplant, um die Situation an der Gesamtschule Blankenese zu verbessern?

3. Steht die Unterrichtsreserve, die die Gesamtschule Blankenese nach dem jetzigen Stand im laufenden Schuljahr benötigen wird, zur Verfügung?

Siehe Vorbemerkung.

4. Eine Gesamtschulklasse sollte zwei Klassenlehrer mit ganzen Stellen haben. Bei der Versorgung einer Klasse mit nur 1,5 Klassenlehrerstellen wird absehbar und von vornherein weniger Unterricht als erforderlich gegeben. Warum wird bei der Klasse 8e von der Standardregelung mit zwei ganzen Klassenlehrerstellen abgewichen?

Es gibt keine Standardregelung, dass in Gesamtschulen die Einzelklasse von zwei Klassenlehrern geführt wird. Der einzelnen Schule obliegt, ob die Einzelklasse von zwei Lehrern geführt wird. Zusätzliche Lehrerstunden werden dafür nicht zur Verfügung gestellt. Entscheidend in Gesamtschulen ist, dass die Schülergrundstunden sowie die fachleistungsdifferenzierten Kurse und Wahlpflichtkurse erteilt werden können.

5. Die Unterversorgung mit Unterrichtsstunden hat Konsequenzen für den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler. Mit welchen zusätzlichen Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8e ihren Leistungsrückstand aufholen können?

Die Klasse 8e erhielt im Schuljahr 2002/03 sofort nach Bekanntwerden der Erkrankung der Kollegin eine Vertretung von zehn Stunden, da von Anfang bekannt war, dass die Krankheit länger als vier Wochen dauern würde. Damit konnte der Fachunterricht in der Klasse 8e erteilt werden. Zusätzliche Maßnahmen sind nicht vorgesehen.