Literarische Gesellschaften und Vereine

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie viele literarische Gesellschaften und Vereine existieren bislang in Thüringen, und wo sind hauptsächlich deren Standorte?

2. Welche inhaltlichen und kulturpolitischen Intentionen verfolgen diese Gesellschaften bzw. Vereine?

3. Wie wurden und werden diese Verbände, Vereine und Gesellschaften durch das Land gefördert?

Das Thüringer Ministerium für Wissenschaft und Kunst hat die Kleine Anfrage namens der Landesregierung mit Schreiben vom 8. Februar 1994 wie folgt beantwortet:

Zu 1.: Nach Kenntnisstand des Thüringer Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (TMWK) existieren im Land Thüringen z. Z. zwei Autorenverbände:

· Verband deutscher Schriftsteller in Thüringen Vorsitzender: Gerhard Händel Anschrift: Paul-Schneider-Straße 45, 99425 Weimar

· Freier Deutscher Autorenverband Schutzverband Deutscher Schriftsteller e. V. Vorsitzender in Thüringen: Dr. Albrecht Börner Anschrift: Tieckstraße 52, 07747 Jena sowie folgende literarische Gesellschaften und Vereine:

· Literarische Gesellschaft Thüringen e. V.(Weimar)

· Literaturgemeinschaft Nordthüringen e. V. (Erfurt)

· Literaturgemeinschaft Südthüringen e. V. (Suhl)

· Thüringische Literaturhistorische Gesellschaft e. V. PALMBAUM (Jena)

· Literaturinitiative Thüringen-Hessen e. V. (Erfurt)

· Literaturbüro Thüringen e. V. (Erfurt)

· Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e. V. (Erfurt) Des weiteren sind nach gegenwärtigem Kenntnisstand folgende literarische Namensgesellschaften in Thüringen aktiv:

· Goethe-Gesellschaft (Weimar)

· Johann-Karl-Wezel-Gesellschaft in Sondershausen e. V. (Sonderhausen)

· Gerhart-Hauptmann-Gesellschaft (Jena)

· Falk-Gesellschaft (Weimar)

· Deutsche Dante-Gesellschaft (Köln)

· Deutsche Schiller-Gesellschaft (Marbach am Neckar)

· Weimarer Schillerverein e. V. (Weimar)

· Hölderlin-Gesellschaft (Tübingen)

Zu 2.: Der Verband Deutscher Schriftsteller (VS) ist eine Fachgruppe der Industriegewerkschaft Medien - Druck und Papier, Publizistik und Kunst. Der VS hat den Zweck, die kulturellen, rechtlichen, beruflichen, sozialen und tariflichen Interessen seiner Mitglieder in Übereinstimmung mit der Satzung der Industriegewerkschaft Medien und den Zielen des Deutschen Gewerkschaftsbundes zu fördern und zu vertreten sowie die internationalen Beziehungen der Schriftsteller zu pflegen.

Zu den Zielen des VS gehört es insbesondere, auf den Abschluß von Tarifverträgen für seinen Bereich hinzuwirken. Der VS kann als berufsspezifische, selbständige Gruppe innerhalb der Industriegewerkschaft Medien in allen Belangen, die Autoren betreffen, von sich aus tätig werden.

Der Freie Deutsche Autorenverband vertritt als Schutzverband die wirtschaftlichen und sozialen Anliegen von Autoren. Er bietet seinen Mitgliedern berufliche Serviceleistungen an, etwa die Beratung bei Vertragsabschlüssen, zu Rechtsfragen und Steuerproblemen. Er hat sich zum Ziel gestellt, u. a. durch öffentliche Veranstaltungen daran mitzuwirken, die geistige Einheit Deutschlands in einem freien Europa zu vollenden. Er begreift sich als Interessenvertreter der freien Schriftsteller bei Regierung und Parlament.

Die inhaltlichen Ziele aller anderen Vereine und Gesellschaften sind mit den Begriffen Autorenförderung und Literaturvermittlung zu umreißen. Die literarischen Namensgesellschaften beschäftigen sich dazu schwerpunktmäßig mit dem literarischen Erbe Thüringens.

Zu 3.: Keine der literarischen Gesellschaften wurde 1993 durch das Thüringer Ministerium für Wissenschaft und Kunst institutionell gefördert. Die Unterstützung erfolgte ausschließlich durch die Förderung von Projekten, z. B. :

· Projekte der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. 110.000,00 Deutsche Mark (u. a. Autorentag, Kinderliteraturtreffen)

· Literaturinitiative Thüringen-Hessen e. V. 54.000,00 Deutsche Mark

· Friedrich-Bödecker-Kreis e. V.73.000,00 Deutsche Mark

· Thüringische Literaturhistorische Gesellschaft e. V. PALMBAUM 20.000,00 Deutsche Mark

Für Stipendien an die Thüringer Autoren (unabhängig von der Organisation in Verbänden) wurden in Abstimmung mit einer Jury 1993 ca. 80.000 Deutsche Mark vergeben.