Landesregierung

Thüringer Landtag - 3.

Ich frage die Landesregierung:

1. In welchem Umfang gibt es in Thüringen gewalttätige Fußballfans, so genannte Hooligans (bitte aufschlüsseln nach Ort, Fußballclub und Anzahl)?

2. Welchen Einfluss haben rechtsextreme Organisationen und Parteien auf die Thüringer Hooliganszene, bzw. wie viele Hooligans werden der rechten Szene zugerechnet (bitte aufschlüsseln nach Ort, Organisation bzw. Anzahl)?

3. Über welche Erkenntnisse verfügt die Landesregierung bezüglich szenebezogener Kommunikationsmittel (Zeitungen u.a.), regelmäßiger regionaler Zusammenkünfte zur Planung von Straftaten und szenebezogener überregionaler Vernetzung (bitte aufschlüsseln nach Ort, Fußballclub und Datum des Erscheinens bzw. der Zusammenkünfte)?

4. Wie bewertet die Landesregierung die Bedrohungssituation, die in Thüringen von Hooligans ausgeht, unter besonderer Berücksichtigung des Einflusses rechtsextremer Kreise?

Das hat die namens der Landesregierung mit Schreiben vom 8. Mai 2000 wie folgt beantwortet:

Zu 1.: Den Sicherheitsbehörden in Thüringen liegen insgesamt Erkenntnisse zu rund 50 Personen vor, die als so genannte Hooligans oder gewalttätige Fußballfans eingestuft werden. Hierbei handelt es sich um Hooligans aus Erfurt, Jena und Nordhausen.

Zu 2.: Den Polizeibehörden des Landes liegen keine Erkenntnisse über einen Einfluss von rechtsextremen Organisationen und Parteien auf die Thüringer Hooliganszene vor.

Gleichfalls gibt es keine Erkenntnisse, dass Hooligans der rechten Szene zugeordnet werden können.

15. Mai 2000

Zu 3.: Hierzu liegen den Polizeibehörden des Landes keinerlei Erkenntnisse vor.

Zu 4.: Von einer Bedrohungssituation durch die Thüringer Hooligans kann nicht gesprochen werden.

Im Übrigen wird auf die Beantwortung der Fragen 2 und 3 verwiesen.