Fördermittel

Gegenstand des Unternehmens sind Forschung, Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Produkten der Mikroelektronik aller Art, insbesondere von integrierten Schaltkreisen sowie die Durchführung aller artverwandten Geschäfte und die Verwaltung sowie die gewerbliche Verwertung von Grundstücken. Die Gesellschaft ist berechtigt, sich an anderen Unternehmen gleicher oder verwandter Art des In- und Auslandes zu beteiligen sowie solche Unternehmen zu gründen oder zu erwerben. Eine Beteiligung von mehr als einem Viertel des Nominalkapitals darf nur mit Zustimmung des Thüringer Finanzministeriums erworben oder veräußert werden. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb und die Fortentwicklung des Waldkrankenhauses in Eisenberg. Dazu gehören insbesondere die Fachgebiete Orthopädie, Chirurgie und Innere Medizin nach Maßgabe des Landeskrankenhausplanes.

In Forschung und Lehre nimmt die Orthopädische Klinik des Waldkrankenhauses die Aufgaben der Friedrich-Schiller-Universität Jena wahr.

Die Gesellschaft ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Gemäß § 5 der Krankenhaus-Buchführungsverordnung (KHBV) wird in Höhe der Abschreibungen auf vor des KHG angeschaffte, dem Grunde nach förderungsfähige und mit Eigenmitteln finanzierte Anlagegüter ein Ausgleichsposten gebildet.

Der Sonderposten gibt die Höhe des auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesenen, mit Fördermitteln des Freistaates Thüringen finanzierten Anlagevermögens an.