Tabelle 323 vermittelt einen Überblick über das Branchenspektrum der Thüringer Handelsvermittlungen

89 liegt vor allem daran, dass dem Produktionsverbindungshandel wegen der Ausdünnung der Industriedichte in Thüringen - analog zur Entwicklung in den anderen neuen Ländern - die Breite der gewerblichen Abnehmer fehlt. Dabei könnte dieser Zweig des Großhandels für das Verarbeitende Gewerbe von großer Bedeutung werden, wenn es gelänge, das Auslandsengagement des Großhandels zu intensivieren und so zum Absatzerfolg der Thüringer Produkte beizutragen. Die Außenhandelsorientierung ist jedoch - im Vergleich zu den alten Bundesländern gegenwärtig unterdurchschnittlich ausgeprägt. Im Bereich der Konsumgüterdistribution haben sich in Thüringen und den neuen Ländern im Unterschied zu den alten Bundesländern Distributionsstrukturen entwickelt, die überwiegend einstufig sind und auf die Zwischenschaltung von Großhandelsunternehmen und Handelsvertretern verzichten.

Handelsvermittlung

Die große Zahl der Unternehmen der Handelsvermittlung in Thüringen (zum Stichtag 30.04.1993 waren es 1 935 Unternehmen mit Sitz in Thüringen) ist auf ein sehr lebhaftes Gründungsgeschehen in diesem Bereich zurückzuführen.

Tabelle 3.23 vermittelt einen Überblick über das Branchenspektrum der Thüringer Handelsvermittlungen. Die Vermittlung von Möbeln, Einrichtungs- und Haushaltsgegenständen bildete in Thüringen sowohl hinsichtlich der Zahl der Unternehmen wie auch bezüglich des Anteils am Umsatz den wichtigsten Wirtschaftszweig der Handelsvertretung. Auf Grund der in den letzten Jahren starken Baukonjunktur sowie der Bedeutung des Handwerks und Verarbeitenden Gewerbes sind die Thüringer Handelsvertretungen jedoch auch stark im damit zusammenhängenden Produktionsverbindungshandel tätig.

Ähnlich wie beim Einzelhandel und dem Großhandel weisen auch die Handelsvermittlungen, die in Thüringen ihren Sitz haben, bei zentralen Indikatoren im Vergleich zur Situation in den Neuen Ländern insgesamt unterdurchschnittliche Werte auf. So lag der Umsatz je Unternehmen, also die Summe der aus der Vermittlungstätigkeit resultierenden Provision, in Thüringen 1992 um 41,5 unter dem durchschnittlichen Umsatz in den Neuen Ländern insgesamt. Der Umsatz je Unternehmen in den alten Ländern lag erheblich über dem Wert in Thüringen. Die durch die Handelsvermittlungen in Thüringen erzielten Umsätze dürften folglich häufig nicht für eine Vollexistenz ausgereicht haben. Diese Situation erklärt wohl auch die - im Vergleich z. B. zum Groß- und Einzelhandel - auffallend hohe Fluktuation im Bereich der Thüringer Handelsvertretungen.

- 90 Tabelle 3. Tabelle 3.24 und Schaubild 3.14). Tabelle 3.