Mittelstandsförderprogramme

Auf Grund der großen Resonanz des 1997 unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft und Infrastruktur durchgeführten 1. Thüringer Handelstages, wurde auch 1998 der Thüringer Handelstag als Forum der Information und Begegnung für die Handelsunternehmen im Freistaat Thüringen durchgeführt. Dieser wurde wieder gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern, dem Landesverband der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels in Thüringen e. V., Einzelhandelsverband des Freistaates Thüringen - Verband Thüringer Kaufleute e. V., Landesverband Groß-/Außenhandel und Dienstleistungen Thüringen e.

V. und dem Wirtschaftsverband der Handelsvertretungen Hessen-Thüringen e. V. (CDH) veranstaltet und richtete sich unter dem Motto. Der Handel im Trend 2000 an alle in Thüringen tätigen Handelsunternehmen.

Die Europäische Kommission, Generaldirektion XXIII, hat ein Weißbuch Handel vorgelegt, in dem die Rolle des Handels als bedeutender Wirtschaftsfaktor und zweitgrößter Arbeitgeber innerhalb der EU hervorgehoben und Lösungsansätze zu den verschiedenen, den Handel betreffenden Themen aufgeführt wurden, die der weiteren Umsetzung bedürfen.

Der Handel ist in die Mittelstandsförderprogramme des Freistaates Thüringen integriert.

Einzelhandel Ausgehend von den Ergebnissen der HGZ93, wird unter Einbeziehung der Angaben des TLS (s. Tab. 2.5.2.1/1) ersichtlich, dass in den Jahren 1993 bis 1998 per Saldo weitere Unternehmen durch Neugründungen hinzukamen; bis 1997 allerdings mit abnehmender, ab 1998 wieder mit zunehmender Tendenz (s. Bild 2.5.2.1/1).

Handel, einschließlich der Reparatur von Gebrauchsgütern, auf Grund der Zusammenfassung von Wirtschaftszweigen nach der europäischen Norm NACE REV. 1

Quelle: TLS: Statistischer Bericht-Gewerbeanzeigen Dezember 1998; eigene Berechnungen Bild 2.5.2. H. gestiegen ist. Die Zahl der Verkaufsstellen mit mehr als 700 qm Verkaufsraumfläche (VKFl) erhöhte sich deutlich, wobei die Zahl der anderen Verkaufsstellen (unter 700 qm VKFl) nahezu konstant geblieben ist.

Die Gesamtverkaufsraumfläche nahm um rund 71 v. H. zu. Dieser Zuwachs wurde ausschließlich dem großflächigen Einzelhandel zugeordnet. Der Anteil des großflächigen Einzelhandels (VKFl größer als 700 qm) an der VKFl ist von rund 42 v. H. (1993) auf rund 71 v. H. (1997) gestiegen.

Ab 1998 werden im Rahmen der monatlich von der Statistik durchgeführten Stichprobenerhebung vom TLS keine absoluten Zahlen für Beschäftigte und Umsatz im Einzelhandel mehr veröffentlicht. Die in den monatlich erscheinenden statistischen Berichten angegebenen Messzahlen (Basisjahr 1995) lassen lediglich etwaige Entwicklungen vermuten. Ein direkter Vergleich zu den Vorjahren ist jedoch nicht mehr möglich.

Beschäftigte

Im Jahre 1998 kam es im gesamten Einzelhandel (einschl. Handel mit Kfz. und Tankstellen) zu einem Rückgang der Beschäftigten um über 3 % im Vergleich zu 1997. Dieser Rückgang war im Wesentlichen auf den Rückgang der Anzahl der Vollzeitbeschäftigten zurückzuführen. Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten ging dabei nur um etwas mehr als 2 v. H. zurück. Dies führte im Ergebnis zu einer weiteren Erhöhung des Anteils der Teilzeitbeschäftigten an den Beschäftigten insgesamt auf rund 51 v. H.

Im Einzelhandel ohne Handel mit Kfz. und Tankstellen waren dabei mehr als 4 v. H. weniger Personen beschäftigt als 1997.