Sieht die Landesregierung einen Zusammenhang zwischen der Höhe der Ausbildungsvergütung und dem erfolgreichen Abschluss einer

24. Mit welchen inhaltlichen Schwerpunkten arbeiten diese Schulsozialarbeiter an Thüringer Berufsschulen bzw. sollten arbeiten?

25. Über welche Qualifikationen verfügen diese Sozialarbeiter bzw. sollten verfügen?

26. Sieht die Landesregierung einen Zusammenhang zwischen der Höhe der Ausbildungsvergütung und dem erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung?

27. Welche Auswirkungen auf die Motivation Jugendlicher sieht die Landesregierung angesichts der Tatsache, dass unter Umständen in einer Berufsschule Jugendliche im selben Berufsbild völlig unterschiedliche Ausbildungsvergütungen erhalten, je nach Art des Programms?

28. Gibt es ermittelte Richtwerte für die durchschnittlichen Kosten, die ein Thüringer Lehrling im Monat für Fahrgeld, Büchergeld, Übernachtungskosten, Verpflegung etc. aufzubringen hat?

29. Sind der Landesregierung Fälle in der Vergangenheit bekannt geworden, in denen trotz abgeschlossener Ausbildungsverträge die tariflich vereinbarten Vergütungen nicht gezahlt worden sind? Was tut die Landesregierung in solchen Fällen dagegen?

30. Teilt die Landesregierung dass jedem Jugendlichen - gleich in welcher Form er oder sie sich befindet - eine angemessene Vergütung zusteht?

31. Sieht sich die Landesregierung in der Lage darauf Einfluss zu nehmen, dass jedem Jugendlichen - ganz gleich, in welcher Form der Berufsausbildung er oder sie sich befindet - ein von mindestens 600 Deutsche Mark zusteht?

III. Ausbildungsverbünde in Thüringen

1. Wie hat sich die Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze in den einzelnen Verbünden seit 1995 entwickelt?

2. Welche Berufe werden in den einzelnen Verbünden in Thüringen ausgebildet?

3. Wie hat sich die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber in den einzelnen Berufen in den einzelnen Verbünden in den einzelnen Jahren seit 1995 entwickelt?

4. Wie hoch ist die Vermittlungsquote der Auszubildenden aus Verbünden in den entsprechenden Ausbildungsberufen seit 1995 (bitte Ausbildungsberufe einzeln aufführen)?

5. Welche Vergütung wird den Auszubildenden in den Verbünden Thüringens gezahlt?

6. Was sind Kompetenzzentren, und wo werden diese eingerichtet mit welchen finanziellen Mitteln und welcher Zielsetzung?

7. Ist die Größe entscheidend, der Unternehmen zu beeinflussen?

8. Wird der/die Auszubildende nach der Ausbildungsverbundphase im Unternehmen tariflich bezahlt? Wenn nein, für welche Branchen/Bereiche gilt dies nicht?

9. Wie hoch ist die Quote der Übernahme in ein nach der Verbundausbildung?

10. In welcher Größenordnung beteiligen sich Thüringer Unternehmen an der Verbundausbildung, obwohl sie selbst alle Bestandteile der Ausbildung durchführen könnten? Wie kann die Landesregierung hier gegensteuern?

11. Wie hoch ist derzeit der Prozentsatz der an der Verbundausbildung beteiligten Betriebe, die selbst noch nicht ausgebildet haben?

12. Warum werden Betriebe in Verbünde einbezogen, die zuvor selbständig durchgeführt haben?

IV. Ausbildung und Übernahme von Jugendlichen im öffentlichen Dienst in Thüringen

1. Wie viele junge Menschen werden derzeit in Thüringen in den einzelnen Kreisen in den nach Berufsbildungsgesetz und nach Beamtenlaufbahn ausgebildet?

2. Welche Ausbildungsleistung ist in den nächsten fünf Jahren durch den öffentlichen Dienst in den einzelnen Kreisen Thüringens geplant?

3. In welchen Berufen wird in den einzelnen Kreisen Thüringens im öffentlichen Dienst ausgebildet?

4. Welche Vermittlungsquoten können in den einzelnen Kreisen in den einzelnen Berufen festgestellt werden?

5. Worin sieht die Landesregierung die Ursachen für die geringe Ausbildung im öffentlichen Dienst?

6. Was hält die Landesregierung davon, die Kommunen in die Förderung von Ausbildungsplätzen mit einzubeziehen?

7. Was hält die Landesregierung davon, Auszubildende mindestens ein halbes Jahr nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung im öffentlichen Dienst weiter zu beschäftigen, um den jungen Menschen aus den sozialen Sicherungssystemen gewähren zu können?

8. Sollte nach Ansicht der Landesregierung der öffentliche Dienst Vorbild im Bereich der Berufsausbildung sein?

9. Wie stellt sich perspektivisch im öffentlichen Dienst Thüringens unter Beachtung von Verrentung, Altersteilzeit und dem Bedarf an jungen Führungskräften bis 2020 dar?

V. Jugendarbeitsschutz und Jugendgesundheit

1. Über welche Kontrollinstanzen und Kontrollinstrumentarien wird gewährleistet, dass gesetzliche Regelungen zum Jugendarbeitsschutz in Thüringer Ausbildungsbetrieben realisiert werden?

2. Welche Wirtschaftszweige mit Berufsausbildung waren in den Jahren von 1996 bis 1999 mit dem höchsten Unfallgeschehen betroffen, wie hoch war hier der Anteil Auszubildender? Was waren die Ursachen hierfür?

3. Welche berufsbedingten Erkrankungen in den Jahren von 1996 bis 1999 sind bei jugendlichen Auszubildenden zu verzeichnen gewesen? Wie hoch war dabei der Anteil weiblicher Jugendlicher?

4. Wie oft in den Jahren von 1996 bis 1999 war Jugendarbeitsschutz ein Schwerpunkt bei Kontrollen durch die Arbeitsschutzämter in Thüringen? Was waren dabei die häufigsten Feststellungen? Wurden diese Beanstandungen beseitigt?

5. Wurden in Thüringen im oben genannten Zeitraum Verstöße gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz festgestellt? Welche traten am häufigsten auf?

6. Welches sind die Wirtschaftszweige/Ausbildungsberufe mit den größten Gesundheitsrisiken in Thüringen?

7. Die Thüringer Arbeitsschutzbehörden haben in den vergangenen Jahren im Rahmen der Thüringer Gesundheitswoche den Arbeitsschutztag durchgeführt: Wie wurden hierbei Jugendliche einbezogen? Was waren die Schwerpunkte?

8. Wie wird der Mutterschutz bei weiblichen Auszubildenden gewährleistet?

9. Wie vollzieht sich in Thüringen die Zusammenarbeit zwischen und den Berufsausbildungsstätten?

Für die Fraktion: Zimmer