Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

Ich frage die Landesregierung:

1. In welcher Höhe sind im 1. Quartal 2000 GA-Mittel und verstärkende Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) abgeflossen?

2. In welcher Höhe erfolgten im 1. Quartal 2000 Bewilligungen für (bitte getrennt aufführen) einzelbetriebliche, Infrastruktur- und weitere nicht investive Maßnahmen?

3. Welche wirtschaftlichen Effekte werden mit den Neubewilligungen unterstützt?

Wie viele Arbeitsplätze sollen damit

a) geschaffen,

b) erhalten werden?

Welches Investitionsvolumen wird damit insgesamt gefördert (getrennt nach einzelbetrieblicher und Infrastrukturförderung)?

Wie verteilen sich die bewilligten Förderanträge der gewerblichen Wirtschaft nach

a) Kreisen,

b) Wirtschaftsbereichen,

c) Art der Investition (Neuerrichtung, Erweiterung, Rationalisierung, Infrastruktur)?

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Infrastruktur hat die Kleine Anfrage namens der Landesregierung mit Schreiben vom 30. Juni 2000 wie folgt beantwortet:

Zu 1.: Im 1. Quartal 2000 sind an die Endbegünstigten GA-Mittel in Höhe von 189 323 967 Deutsche Mark und EFRE-Mittel in Höhe von 50 349 270 Deutsche Mark abgeflossen.

Zu 2.: Im 1. Quartal 2000 erfolgten Bewilligungen für einzelbetriebliche gewerbliche Wirtschaft (investiv) in Höhe von 32 272 000 Deutsche Mark, für die wirtschaftsnahe Infrastruktur (investiv) in Höhe von 5 060 000 Deutsche Mark und für die nicht investive gewerbliche Wirtschaft in Höhe von 291 000 Deutsche Mark.

Zu 3. und 3.1: Im 1. Quartal 2000 wurden 66 Vorhaben der gewerblichen Wirtschaft (investive Maßnahmen) und sechs Vorhaben der (nicht investive Maßnahmen) bewilligt. der Investoren sollen mit diesen 72 Vorhaben 327 neue Dauerarbeitsplätze, davon 321 durch investive Maßnahmen, geschaffen und 1 299 Dauerarbeitsplätze gesichert werden.

Zu 3.2: Die geförderten Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (investive Maßnahmen) haben für die im 1. Quartal 2000 bewilligten Vorhaben Investitionszusagen in Höhe von insgesamt 163,343 Millionen Deutsche Mark abgegeben.

Der Projektträger der wirtschaftsnahen Infrastruktur (investive Maßnahme) gab für das im 1. Quartal 2000 bewilligte Vorhaben eine Zusage für Gesamtinvestitionen von 6,589 Millionen Deutsche Mark ab.

Die Angaben der Kreise Hildburghausen, Sonneberg und Weimar-Stadt wurden zusammengefasst, da im betrachteten Zeitraum nur ein Vorhaben je Kreis gefördert wurde.

Detailangaben, die Rückschlüsse auf Einzelförderungen ermöglichen, dürfen auf Grund schutzwürdiger Interessen Einzelner nicht bekannt gegeben werden.