Forschungsförderung in Thüringen

Dem Aufbau und der Pflege einer breiten Forschungs- und Entwicklungslandschaft in ganz Thüringen kommt, unter dem Aspekt der Schaffung einer zukunftsorientierten Wirtschafts- und Branchenstruktur, besondere Bedeutung zu.

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie hoch waren die finanziellen Mittel, die seitens des Landes (aufgeschlüsselt nach Ressorts) - im Zeitraum von 1992 bis 1999 (nach Jahren) - für Forschung und Entwicklung bereitgestellt und ausgegeben wurden?

2. Wie viele Anträge, nach Landkreisen, wurden für die jeweiligen Jahre im Bereich der institutionellen Förderung gestellt; wie viele im Bereich der Investitionsförderung?

3. Wie viele Anträge, nach Landkreisen und nach Investitionsvolumen, wurden für die besagten Jahre im Bereich der institutionellen Förderung im Bereich der Investitionsförderung bewilligt?

Das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat die namens der Landesregierung mit Schreiben vom 28. Juli 2000 wie folgt beantwortet:

Zu 1.: In den Jahren 1992 bis 1999 wurden Mittel für Forschung und Entwicklung wie folgt bereitgestellt und ausgegeben (Ist-Ausgaben):

- der Grundhaushalte der Hochschulen, Förderung der außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Projektförderung des TMWFK

- der Hochschulen auf Grundlage des Bundesforschungsberichts 1996 und des Faktenberichts des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 1998; Bundesmittel in den der Hochschulsonderprogramme nicht gesondert ausweisbar

- an den Gesamtausgaben der Thüringer Hochschulen für die Jahre 1998 und 1999 entsprechend den Anteilen der Vorjahre geschätzt; genaue Daten erst mit Herausgabe des Faktenberichts 2000 verfügbar Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Infrastruktur (TMWAI).

Für den Auf- und Ausbau von Technologie- und Gründerzentren wurden von 1992 bis 1999 weitere 105 134 000

Deutsche Mark (Ist-Ausgaben, Stand 13. Juli 2000) eingesetzt.

Darüber hinaus wurden über das TMWAI und das TMWFK der Stiftung für Technologie und Innovationsförderung (STIFT) und der Ernst-Abbe-Stiftung jeweils 50 000 000 Deutsche Mark aus JENOPTIK-Privatisierungserlösen überwiegend zur Förderung der in Thüringen zur Verfügung gestellt, die in den Haushaltsjahren 1998 und 1999 den Stiftungen zugeführt wurden.