Landesregierung

2. Wahlperiode Mündliche Anfrage des Abgeordneten Kölbel (CDU) Geschönte Kriminalstatistik

Nach Presseberichten werden in verschiedenen Polizeidienststellen Straftaten unterschiedlich erfasst. Insbesondere soll ein Eindruck erfolgreicher Polizeiarbeit dadurch erreicht werden, dass im Falle bei gemeinschaftlich begangenen Straftaten für jeden Einzeltäter ein Fall erfasst und in die Kriminalstatistik aufgenommen werde.

Vor dem Hintergrund der Aussagekraft der polizeilichen Kriminalstatistik für die Sicherheitslage in Thüringen frage ich die Landesregierung:

1. Inwieweit treffen diese Presseberichte zu, insbesondere in welchen Polizeidienststellen war eine solche Verschönerung der Statistik zu verzeichnen?

2. Wie werden einzelne Straftaten in der polizeilichen Kriminalstatistik im Regelfall und insbesondere im Falle gemeinschaftlich begangener Taten und bei Mehrfachtätern erfasst?

3. Welche Maßnahmen hat die Landesregierung ergriffen, um eine landesweit einheitliche Erfassung der Straftaten zu gewährleisten?

4. Welche Standards zur Erfassung von Straftaten in Polizeistatistiken gelten in den anderen Bundesländern, und wie wird die Vergleichbarkeit gewährleistet?

Kölbel

9. November 1998