Kreditmärkte

Die Darstellung (Abbildung 3) verdeutlicht die nunmehr vorgesehene

­ reduzierte - Verringerung der Nettokreditaufnahmen. Der nach dem Jahr 1991 im Jahr 1995 erreichte Tiefstand wird danach aber erst im Jahr 2001 wieder unterschritten werden. Dies bedeutet, dass die Einnahmen eines Jahres nicht mehr ausreichen, um die Kreditmarktschulden zu tilgen. Bis zum Ende des Finanzplanungszeitraumes im Jahr 2002 werden die Schulden bei bereinigten Gesamteinnahmen von 18 Mrd. DM einen Betrag von 24,2 Mrd. DM erreichen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass hier nur die Schulden aus der Aufnahme von Krediten am Kreditmarkt erfasst sind, Verbindlichkeiten aus Leasinggeschäften, die als kreditähnlich anzusehen sind, aber außer Betracht geblieben sind. Zum 31. Dezember 1997 bestanden derartige Verbindlichkeiten in Höhe von ca. 133 Mio. DM. Nach den Angaben im mittelfristigen Finanzplan für die Jahre 1998 bis 2002 werden die Gesamtbelastungen aus derartigen bis Ende des Jahres 1999 abgeschlossenen Verträgen sogar insgesamt 1,7 Mrd. DM betragen.12. d.J. Bereinigte Gesamteinnahmen

65 Besonders deutlich wird das Ansteigen der Staatsverschuldung, wenn man die Entwicklung der Verschuldung bezogen auf die Einwohnerzahl betrachtet.

Abbildung 5

Die Pro-Kopf-Verschuldung ist in Thüringen bis zum Ende des Jahres 1997 auf 6.533 DM gestiegen. In der mittelfristigen Finanzplanung wird mit einem Ansteigen der Verschuldung je Einwohner auf ca. 8.700 DM im Jahr 2000 und 9.700 DM im Jahr 2002 gerechnet (s. obige Abbildung).