Wie ist die Situation der Begabungsförderung im Grundschulbereich in Thüringen

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie ist die Situation der Begabungsförderung im Grundschulbereich in Thüringen einzuschätzen?

2. Mit welchen Landesmitteln werden landesweite Einrichtungen und Initiativen der Begabungsförderung (z.B. Bildungscamp Christes) gefördert?

3. Wie ist der Entwicklungsstand in der Konzeptentwicklung der Thüringer Schulämter auf diesem Gebiet?

Das Thüringer Kultusministerium hat die Kleine Anfrage namens der Landesregierung mit Schreiben vom 11. Oktober 2004 wie folgt beantwortet:

Zu 1.: In den letzten Jahren hat sich ein breites Feld von Ansätzen und Initiativen zur Förderung der Kinder mit besonderen Begabungen entwickelt. Durch gezielte regionale Angebote und vor allem durch die Evaluation zu den seit 2001 mit dem Verein Bildungscamp Christes e. V. durchgeführten Camps für Grundschulkinder mit besonderen Begabungen wurden die Grundschulen ermuntert, den Blick auf diese Kinder zu richten.

Sie sind zunehmend bemüht, schulintern, vor allem auch in Verbindung mit dem Hort an der Grundschule, deren Erfordernissen gerecht zu werden.

In ersten Kooperationen zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen werden dort bestehende Angebote für besonders interessierte und begabte Grundschulkinder geöffnet.

Zur Sensibilisierung und Befähigung bezüglich des Erkennens und der Förderung von Begabungen wurden die angebotenen Fortbildungen von Schulleitern, Beratungslehrern und Fachlehrern umfangreich genutzt.

Grundschulübergreifende Arbeitsgemeinschaften für naturwissenschaftlich interessierte Kinder der Klassenstufen 3 und 4 sowie für Kinder mit historisch-musisch-künstlerischem Interesse sind in der Stadt Jena ein wichtiges Angebot der dortigen Fachberater. In Form der Schülerakademie befindet sich ein ähnliches Vorhaben im Schulamtsbereich Rudolstadt im Aufbau. Im Schulamtsbereich Artern werden grundschulübergreifende Angebote zur Begabtenförderung für interessierte Schüler eingerichtet, die von besonders qualifizierten Grundschullehrern getragen werden.

20. Oktober 2004

In Nordhausen betreuen Schüler der Klassenstufen 11 und 12 des Humboldt-Gymnasiums im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit Förderangebote für besonders begabte Grundschüler der Klassenstufen 3 und 4.

Ein interaktives Angebot für begabte Kinder bis zur Klassenstufe 6 hält das Staatliche Studienseminar Erfurt bereit (www.kids-castle.de).

Eine besondere Bedeutung im Bereich der Begabungsförderung in der Grundschule haben die oben bereits erwähnten Camps in Christes erlangt. Das Thüringer Kultusministerium bietet dort seit 2001/2002 im Herbst und Frühjahr jeweils fünf Kurse für je 40 Grundschulkinder mit besonderen Begabungen während der Unterrichtszeit an. Die Camps genießen bei den Eltern eine hohe Anerkennung, die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem. Eine Erweiterung seitens des Vereins ist angedacht.

An der Fachhochschule Erfurt wurden im Sommer 2003 erstmals in Thüringen kindgerechte Vorlesungen im Rahmen von Kinder-Universitäten angeboten. Diese finden inzwischen an insgesamt sechs Thüringer Hochschulen und Universitäten statt.

Eine wesentliche Bedeutung im Bereich der Begabtenförderung nehmen auch die Wettbewerbe ein (vgl. www.thueringen.de/tkm/ ->Presse, Reden, Informationen->Schülerwettbewerbe); hier konnte in den letzten Jahren ein deutlicher Zuwachs an Angeboten für jüngere Schüler verzeichnet werden.

Zu 2.: Durch das Thüringer Kultusministerium wurden für die Camps zur Förderung von Grundschulkindern mit besonderen Begabungen im Jahr 2003 ca. 8 700 Euro und eine Personalstelle, verteilt auf mehrere Personen, bereitgestellt. Eine Förderung in dieser Größenordnung ist auch für das Jahr 2004 und die folgenden Jahre vorgesehen.

Für die Schülerwettbewerbe werden jährlich Haushaltsmittel in Höhe von ca. 70 000 Euro bereitgestellt, davon entfallen 7 300 Euro ausschließlich auf Wettbewerbe im Grundschulbereich. Außerdem sieht das Thüringer Kultusministerium für Organisation und Auswertung von Wettbewerben Lehrerwochenstunden im Gesamtumfang von acht Personalstellen vor und finanziert in Vorbereitung auf bundesweite und internationale Schülerwettbewerbe auch landesweite Seminare und Schülerakademien. Eine genaue und detaillierte Zuordnung von finanziellen Mitteln und personellen Ressourcen ist aufgrund von Überschneidungen der Altersbereiche bzw. Schularten nicht möglich.

Darüber hinaus können besondere Aktivitäten von Schulen zur Begabungsförderung mit Lehrerwochenstunden aus dem Schulamtspool sowie aus den Mitteln für Projekte zur Schulentwicklung gefördert werden.

Zu 3.: Schulamtsbezogene Konzepte zur Begabungsförderung werden dem Thüringer Kultusministerium in Kürze vorliegen.

Darüber hinaus erarbeitet das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien gegenwärtig Grundlagen für ein umfassendes Konzept zur Begabungsförderung in Thüringen.