Wie viele Bergleute scheiden von 2006 bis 2015 aus dem aktiven Bergbau aus?

Wenn über die weiteren Steinkohlebeihilfen nach 2008, über den geplanten Börsengang der RAG so wie über einen Haftungsübergang für Altlasten des Bergbaus von der RAG auf den Staat verhandelt werden soll, ist es unerlässlich, vor den Verhandlungen bestimmte Eckdaten zur Verfügung zu haben.

Dazu gehören die Daten über den Zeitpunkt des Ausscheidens der Bergleute aus dem aktiven Bergbau.

Ich bitte die Landesregierung bei der Beantwortung der Frage um eine Antwort nach einzelnen Jahrgängen und nicht in 10-Jahres-Blöcken.

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie viele Bergleute aus welchem Geburtsjahr sind zum Stichtag 31. Dezember 2005, differenziert nach obertägiger und untertägiger Tätigkeit, auf den Zechen der RAG/DSK einschließlich Ibbenbüren beschäftigt?

2. Wie viele Bergleute scheiden, unter der Voraussetzung, dass die bisherigen Regelungen des vorzeitigen Ausscheidens aus dem aktiven Bergbau beibehalten werden, getrennt nach obertägiger und untertägiger Beschäftigung, in jedem einzelnen Jahr von 2006 bis 2015 aus dem aktiven Bergbau aus?

Antwort des Ministers für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 2. Februar 2006 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit dem Finanzminister und der Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie: