Elternbeitragsdefizitausgleichs

Weiterführung des Elternbeitragsdefizitausgleichs in Höhe von 42,3 Mio. Euro (hälftiger Jahresbetrag) auch nach dem 30.06.2006 sowie einer Erhöhung der Zuweisungen zu den Betriebskosten in Höhe von 62,2 Mio. Euro, um die Umwandlung von freiwerdenden Kindergartenplätzen in U3-Plätze weiter fortzuführen.

Im Rahmen einer nachhaltigen Familien- sowie Kinder- und Jugendpolitik müssen Betreuungsangebote entwickelt werden, die Familien verlässliche Optionen zur Realisierung von Lebensplänen geben und für beide Geschlechter die Balance von Erwerbsarbeit und Familie ermöglichen. Die Umsetzung und Weiterentwicklung der Bildungsvereinbarung in den Kindertageseinrichtungen ist ein wichtiger Baustein, um Bildung im Sinne der Zukunftssicherung unserer Gesellschaft zu einer Ressource für die ökonomische Entwicklung unserer Gesellschaft werden zu lassen.

Darüber hinaus ist vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung eine konsequente Umsetzung des Tagesausbaubetreuungsgesetzes und hier insbesondere auch die Ausweitung von Betreuungsangeboten in Kindertageseinrichtungen von entscheidender Bedeutung, um das auch von der Landesregierung vertretene Ziel zu erreichen, bis 2010 für 20 Prozent aller Unterdreijährigen Betreuungsangebote zu schaffen.

Schließlich sind die Kindertageseinrichtungen mit der Anforderung konfrontiert, sich im Verbund mit weiteren familienbezogenen Beratungseinrichtungen zu Familienzentren weiterzuentwickeln. Daraus resultieren wachsende sozialräumliche Orientierung, die Anforderung der Koordination der verschiedenen Angebote und damit auch steigende fachliche Anforderungen an das Personal.

Vor dem Hintergrund dieser Aufgaben und Anforderungen ist eine Erhöhung der Zuweisungen zu den Betriebskosten in Höhe von 176,6 Mio. Euro dringend geboten.