Welche Veränderungen plant die Landesregierung bei den nordrhein-westfälischen Studienseminaren?

Die Landesregierung plant eine Reform der Lehrerausbildung. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde aktuell vorgelegt. Darlegungen des Schulministeriums zufolge soll die Ausbildung der Lehrkräfte zukünftig "reflektierter, profilierter und praxisorientierter" erfolgen. Unter dem Stichwort "reflektierter" bezieht sich das Schulministerium unter anderem auf eine Aufwertung der universitären Ausbildung der (zukünftigen) Lehrerinnen und Lehrer; unter "Praxisbezug" auf die Stärkung der Fachdidaktik als forschende Disziplin und auf das Praxissemester im Rahmen des Master-Studiengangs. Insbesondere hinsichtlich der universitären Kapazitäten für die Lehrerausbildung als auch hinsichtlich der zukünftigen Rolle der Studienseminare bleiben noch viele Fragen zur zukünftigen Lehrerausbildung in Nordrhein Westfalen offen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Landesregierung:

1. Welche Studienseminare in Nordrhein-Westfalen betreuen Lehramtsstudierende welcher Fachrichtungen?

2. Wie viele Studierende der einzelnen Fachrichtungen haben die einzelnen Studienseminare jeweils in den Jahren 2004, 2005, 2006 und 2007 betreut?

3. Welche Veränderungen plant die Landesregierung hinsichtlich der Fächerzuordnung zu den Studienseminaren?

4. Welche Veränderungen plant die Landesregierung hinsichtlich der Betreuungskapazitäten der Studienseminare?

5. Wie ist die Zuordnung von Hochschulen mit Lehramtausbildung und Seminaren geplant?

Antwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung vom 6. August 2008 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit dem Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie:

Zur Frage 1:

Die fächerspezifischen Ausbildungsmöglichkeiten an den Studienseminaren für Lehrämter an Schulen zum 1. Februar 2009 richten sich nach den lehramtsspezifischen Fächern der Bewerberinnen und Bewerber für den Vorbereitungsdienst (s. Anlagen).

Zur Frage 2:

Die Anzahl der zu den jeweiligen Einstellungsterminen aufgenommenen Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern sowie der Lehrerinnen und Lehrer mit der berufsbegleitenden Ausbildung für das Lehramt am Berufskolleg können den beigefügten Übersichten entnommen werden. Die Listen sind nach Fächern und beruflichen Fachrichtungen geordnet.

Zu den Fragen 3, 4 und 5:

Die Landesregierung hat im Zusammenhang mit der Vorlage des Gesetzentwurfes zur Reform der Lehrerausbildung am 24. Juni 2008 ihre Absicht bekräftigt, den Vorbereitungsdienst zu straffen und curricular zu modernisieren. Eine Veränderung der Lehrämter und Fächerzuordnung zu den Studienseminaren ist im Zusammenhang mit der schulpraktischen Ausbildung im Vorbereitungsdienst nicht geplant.

Die Fachleiterrelation im Vorbereitungsdienst zur Betreuung der Studienreferendare/Lehramtsanwärter soll auch zukünftig den heutigen Relationen entsprechen.

Das Schulministerium wird nach Verabschiedung des Gesetzentwurfes zur Reform der Lehrerausbildung, der ein Praxissemester im Masterstudium ab 2013 mit einem schulpraktischen Ausbildungsanteil unter Beteiligung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (= Studienseminare) vorsieht, ein Konzept zur Zuordnung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (= Studienseminare) zu den lehrerausbildenden Hochschulen vorlegen.