Bahn

5NPG 1, 28.10.

Ist-Situation RE-Angebot basiert auf Linien im Stundentakt, die untereinander nicht vertaktet sind

Trotz hoher Nachfrage (übervolle Züge) im Kernkorridor geringes Angebot aufgrund von Kapazitätsengpässen

Nur wenige Direktverbindungen:

­ nur eine RE-Verbindung/h Dortmund/Essen ­ Köln

­ nur 2,5 RE-Verbindungen/h Essen ­ Düsseldorf

­ nur 2 RE-Verbindungen/h Düsseldorf ­ Köln Hohe Verspätungsanfälligkeit im SPV im Ruhrkorridor

­ Mischung von Fv, RE und S-Bahn sowie mit RE-Linien, die nur abschnittsweise den Kernkorridor nutzen

­ Haltezeitüberschreitung aufgrund Übernachfrage bei RE-Linien Relativ lange Reisezeiten durch Bedienung von Halten mit relativ geringen Ein- und Aussteigerzahlen Parallelverkehr und Taktabweichungen des Fernverkehr Soll-Zustand Strecken- und Knotenausbau Deutlicher Ausbau des Angebots im Regionalverkehr:

­ 4 stündliche Direktverbindungen Dortmund ­ Essen ­ Düsseldorf ­ Köln im 15-Min.-Takt

­ Beschleunigung des Angebots im Kernkorridor Dortmund

­ Essen ­ Düsseldorf ­ Köln um ca. 5 Minuten durch beschleunigungsstärkere Fahrzeuge und Entfall von ausgewählten Halten im RRX Deutlich bessere Betriebsqualität:

­ Trennen von Fv, Rv und S-Bahn auf jeweils 2 eigene Gleise im Engpassabschnitt Duisburg ­ Düsseldorf

­ höherer Grad von Vertaktung und Systematik

­ Bessere Verteilung der Nachfrage durch 15-Min-Takt Trassenzahl des Fv kann aufgrund möglicher vertakteter Systemtrassen ebenfalls erhöht werden, um zusätzlichen Anforderungen genügen zu können (Kapazitätsreserven).

Mit Ausbau Münster ­ Lünen: RRX-Linie v/n Münster Rhein-Ruhr-Express / ABS Münster ­ Lünen (- Dortmund) Verbesserung der Angebots- und Betriebsqualität LandtagNordrhein-Westfalen-46-APr15/47

Anlage1,zuTOP3,Seite6

7DB Netz AG, Joachim Nied, I.NPG 1, 28.10.

Rhein-Ruhr-Express / ABS Münster ­ Lünen (- Dortmund) Bahngipfel NRW 31.03.

Gemeinsame Presseerklärung 31.03.2010... ... zum RRX: „Begonnen wird Anfang 2011 mit den Planfeststellungsverfahren für den Teilabschnitt Köln-Leverkusen. Danach folgen Dortmund-Bochum und Bochum-Essen. Die weiteren Verfahren folgen unverzüglich.

Die Bahn sichert zu, alle erforderlichen Planfeststellungsverfahren zwischen 2011 und 2013 einzuleiten. Sie betreffen...

· den viergleisigen Ausbau Köln ­ Langenfeld

· die Ausbaustrecke Düsseldorf ­ Duisburg

· Einzelmaßnahmen im Abschnitt Duisburg ­ Dortmund

· den Umbau der Gleisanlagen im Knoten Dortmund." ... zur ABS Münster ­ Lünen: „Das Land wird auch für die Leistungsphasen 3-4 (Erlangung von Baurecht) die Vorfinanzierung übernehmen, nachdem bereits 2008 ein Finanzierungsvertrag für die Leistungsphasen 1-2 (Vorentwurfsplanung) abgeschlossen wurde." Bahngipfel 31.03.

Vereinbarungen auf Spitzenebene zum RRX: abschnittsweise Einleitung der Planfeststellung und Sicherung der Finanzierung zur ABS: Sicherung der Planungen LandtagNordrhein-Westfalen-47-APr15/47