Verkehrsentwicklung L 419 ­ Welche Probleme beseitigt ein Ausbau für die Anwohner/innen in Wuppertal-Ronsdorf?

Der Ausbau der L 419 zu einer vierspurigen Straße bis zum Lichtscheid und die Anbindung an die A 46 ab dem Sonnborner Kreuz gehört in eine Straßenplanung, die ursprünglich den weiteren vierspurigen Ausbau der L 419 und die direkte Anbindung an die A 1 vorsah. Ob diese Planung weiter durchgeführt wird oder durchgeführt werden sollte, erscheint vielen Bürgerinnen und Bürgern in Wuppertal zweifelhaft, da bekannt ist, dass weitere Ausbaumaßnahmen auch mehr Verkehr nach sich ziehen wird.

Gleichzeitig leiden viele Anwohnerinnen und Anwohner in Ronsdorf unter dem Verkehr, der von Wuppertal-Barmen und Wuppertal-Elberfeld nach Remscheid quer durch Ronsdorf führt. Außerdem ist durch die Verkehrsführung am Kreisel Lichtscheid der Berufsverkehr von Ronsdorf nach Wuppertal-Barmen (morgens und abends zurück) stark stockend.

Unter diesen Bedingungen stellen sich folgende Fragen:

1. Welche Verkehrsverlagerungen von der A 46 und damit Zunahmen des Verkehrs auf der L 419 werden bei einem vierspurigen Ausbau der L 419 und der direkten Anbindung an die A 1 prognostiziert?

2. Welche Verkehrsverlagerungen könnten sich für die Durchfahrten von Wuppertal nach Remscheid bei einem vierspurigen Ausbau der L 419 und der direkten Anbindung an die A 1 ergeben?

3. Welche Veränderungen der Fahrwege für die Autofahrerinnen und Autofahrer aus Ronsdorf ergäben sich beim vierspurigen Ausbau der L 419 für die Wege von und nach Barmen/Elberfeld?

4. Welche Verbesserungen könnten sich für die stauanfällige Situation am Lichtscheid ergeben, wenn die L 419 ausgebaut würde, ohne den direkten Anschluss an die A 1 herzustellen?

5. Gibt es alternative Planungen im Rahmen des ÖPNV, um den Personenverkehr von Ronsdorf nach W-Barmen und W-Elberfeld weiter auszubauen und zu beschleunigen?