Gentechnik in der Landwirtschaft

Die Forderungen nach einer gentechnikfreien Landwirtschaft und gentechnikfreien Lebensmitteln sind populär. Nicht zuletzt deshalb sind diese plakativen Forderungen immer wieder Gegenstand auch parlamentarischer Initiativen.

So sind rund 90% der in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzten Enzyme gentechnisch hergestellt. 80% aller hergestellten Lebensmittel geraten mit Gentechnik in Berührung.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

1. Macht sich die Landesregierung den Antrag von SPD und Bündnis90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen wird gentechnikfreie Region in Europa (Drs. 15/1060) in der Weise zu eigen, dass es das Ziel dieser Landesregierung ist, zukünftig in Landwirtschaft, Lebensmittelherstellung und Kosmetika auf Gentechnik zu verzichten?

2. Ist aus Sicht der Landesregierung ein Verzicht auf gentechnisch veränderte Hilfsprodukte möglich, ohne die Lebensmittelherstellung bzw. -versorgung zu gefährden?

3. Welche gentechnisch veränderten Stoffe werden in der Lebensmittelherstellung eingesetzt (bitte nach Produktgruppen aufschlüsseln)?

4. Wird die Landesregierung darauf hinwirken, dass in Nordrhein-Westfalen zukünftig Forschungsvorhaben bzw. Versuche mit gentechnisch verändertem Material bzw. Produkten untersagt werden - so z. B. im Bereich Kosmetika?

5. Wird der mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken angenommene Antrag Drs. 15/1060 (Nordrhein-Westfalen wird gentechnikfreie Region in Europa) von der Landesregierung in der Weise umgesetzt, dass sie für eine (verpflichtende) Kennzeichnungspflicht von Lebensmitteln eintritt, wenn diese mit gentechnisch hergestellten Vorprodukten bei der Produktion in Kontakt gekommen sind?