Ganztagsgrundschulen

Vorbemerkung der Kleinen Anfrage

Die Bielefelder Laborschule ist staatliche Versuchsschule des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sie wurde im Jahr 1974 gegründet. Sie hat den Auftrag, neue Formen des Lehrens und Lernens und des Zusammenlebens in der Schule zu entwickeln.

Die Schule verfügt über eine besondere personelle und sachliche Ausstattung, die über den Standard einer normalen Schule hinausgeht.

Vorbemerkung der Landesregierung:

Die Laborschule des Landes Nordrhein-Westfalen an der Universität Bielefeld umfasst zwei selbstständige Einrichtungen: die Laborschule als staatliche Versuchsschule gem. § 14 Landesorganisationsgesetz und § 25 Abs. 2

Die umfangreiche Anlage zu dieser Antwort ist online in der Landtagsdokumentation des Landtags einsehbar. die Wissenschaftliche Einrichtung Laborschule der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld gem. § 29 Hochschulgesetz.

Beide Einrichtungen sind institutionell getrennt, in der Aufgabenerfüllung jedoch aufeinander bezogen. Die Zusammenarbeit von Wissenschaftlicher Einrichtung und Schule wird durch eine Gemeinsame Leitung gefördert und gesteuert.

Der Schule und der wissenschaftlichen Einrichtung ist ein Wissenschaftlicher Beirat als gemeinsames Beratungsgremium zugeordnet.

Die Versuchsschule ist eine inklusive Ganztagsschule mit gemeinsamem Unterricht. Kinder mit Migrationshintergrund werden entsprechend ihrem Anteil in der Bevölkerung aufgenommen.

1. Welche wissenschaftlichen und pädagogischen Vorhaben sind von der Versuchsschule seit dem Jahr 2000 bearbeitet und bewertet/evaluiert worden?

Die wissenschaftlichen und pädagogischen Vorhaben seit dem Jahr 2000 sind im beigefügten Bericht der Schulleitung und des Wissenschaftlichen Leiters vom 21.03.2011 dokumentiert.

2. Welche Mittel aus dem Landeshaushalt sind der Versuchsschule seit dem Jahr 2000 zugeflossen (bitte nach Jahren und Ressorts und Verwendungszweck aufschlüsseln)?

Zu den Personalkosten der Versuchsschule:

Der Schule fließen im Primarbereich die einer dreizügigen Ganztagsgrundschule und im Sekundarbereich I die einer dreizügigen Ganztagsgesamtschule zustehenden Personalmittel zu. Die Versuchsschule nimmt die Kinder jedoch bereits mit 5 Jahren auf.

Für beide Schulstufen wird seit Beginn des Schuljahres 2006/07 ein Versuchszuschlag in Höhe von 16 Lehrerstellen gewährt.

In den Schuljahren 2000/01 bis 2005/06 betrug der Versuchszuschlag 18 Lehrerstellen.

Die zusätzlichen 16 Versuchsstellen werden verwendet für die zeitlich begrenzte Mitarbeit von Lehrkräften in Projekten des Forschungs- und Entwicklungsplans der Wissenschaftlichen Einrichtung, für die auf das Großraumprinzip des Schulgebäudes abgestimmte Stammgruppenbildung (mit einer in der Primarstufe und in der Sekundarstufe I gleichbleibenden Frequenz von 20 wird die Bandbreite der Gesamtschule für die Klassenbildung in der Sekundarstufe I systembedingt unterschritten) für die Integration bzw. Förderung der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund bzw. mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Neben den Versuchsstellen erhält die Laborschule keine besonderen Zuschlagsstellen für Integrationshilfen und für den sonderpädagogischen Mehrbedarf.

Aus dem Einzelplan 06 des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung fließen der Versuchsschule keine Mittel für Personalausgaben zu.

Zu den Sachkosten der Versuchsschule:

Da es sich um eine staatliche Schule handelt, ist das Land Kostenträger der Personalkosten des pädagogischen und nichtpädagogischen Personals und der Sachkosten.

Hinsichtlich der Kosten für die sächlichen Verwaltungsausgaben der Versuchsschule (Bewirtschaftung der Liegenschaft, IT-Ausstattung und Wartung, Aufwendungen für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern etc.) besteht grundsätzlich kein versuchsbedingter Mehraufwand im Vergleich zu Ganztagsgrundschulen und Ganztagsgesamtschulen in der Regelform.

Mehrkosten im Einzelplan 05 entstehen lediglich für die Erstattung der Reisekosten der auswärtigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Wissenschaftlichen Beirat. Dafür werden jährlich 1.200 EUR zur Verfügung gestellt.

Aus dem Einzelplan 06 des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung fließen der Versuchsschule keine Mittel für sächliche Verwaltungsausgaben zu.

3. Welche weiteren Mittel sind der Schule sei dem Jahr 2000 zugeflossen (bitte nach Jahren und Ressorts und Verwendungszweck aufschlüsseln)? Keine.

4. Wie hat sich die Schülersituation seit dem Jahr 2000 entwickelt?