Erziehung

Gliederung

1. Auftrag, Grundlagen und Ablauf der Evaluation

2. Die WE Laborschule: Stellenwert, Forschungsanspruch, Evaluationskriterien

3. Auftrag und Struktur der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule

4. Die Leistungen und Wirkungen der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule nach innen und nach außen

5. Perspektiven der Weiterentwicklung

1. Auftrag, Grundlagen und Ablauf der Evaluation

Die Leitung der Universität Bielefeld hat beschlossen, im Zusammenhang mit der Evaluation ihrer wissenschaftlichen Einrichtungen auch die Wissenschaftliche Einrichtung Laborschule einer Überprüfung durch externe Gutachter zu unterziehen. Die Mitglieder der Kommission wurden vom Rektor der Universität Bielefeld mit Schreiben vom 1.9.2005 gebeten, an der Evaluation der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule teilzunehmen. Nach Abstimmungen innerhalb der Kommission wurde Prof. Dr. Ewald Terhart zum Vorsitzenden bestellt. Der Auftrag der Kommission wurde in diesem Schreiben folgendermaßen formuliert (Hervorhebungen i. O.): Was die bisherige Arbeit der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule angeht, so erhoffen sich die WE und das Rektorat von der Evaluation insbesondere Aussagen zu den folgenden Fragen:

· In welchem Maße trägt die Arbeit der WE dazu bei, erziehungswissenschaftliche Reflexionen und pädagogische Innovationen in der Laborschule anzuregen und zu stützen?

· In welchem Maße trägt die Arbeit der WE dazu bei, Modelle, Konzepte und andere Anregungen in den überregionalen Diskurs um Schulentwicklung einzubringen, um auf diese Weise auch die Schulentwicklung im Regelschulsystem zu befördern?

· In welchem Maße wird die Forschungsarbeit der WE in die erziehungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Diskurse eingebracht, inwieweit trägt sie dort zur Bereicherung des wissenschaftlichen Wissens bei?

Die Evaluation ist keine nur zurückschauende, bilanzierende Betrachtung, sondern insbesondere auf die Zukunft der Wissenschaftlichen Einrichtung ausgerichtet, sie hat gerade deshalb für die WE Laborschule und für die Universität Bielefeld besondere Bedeutung. Ausgangsbasis für die Arbeit der Evaluationskommission war vor allem der etwa hundertseitige Tätigkeitsbericht der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule für die Jahre 1999 ­ 2006, der von einer Arbeitsgruppe aus der Wissenschaftliche Einrichtung Laborschule und der Laborschule Bielefeld erstellt worden ist. In diesem Tätigkeitsbericht wird zunächst kurz das Forschungs- und Entwicklungskonzept der Laborschule beschrieben; der größere Teil umfasst die Schilderung der Projekt-Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Laborschule, den Nachweis der Publikationen aus der WE Laborschule, eine Liste der Tagungen etc. Ebenso werden exemplarisch vier ausgewählte Projektbeispiele ausführlicher dargestellt.

Eine Übersicht über die im Kontext der WE Laborschule entstandenen Publikationen schließt den Bericht ab.

Als nächste Stufe des Verfahrens wurde am 9./10. März 2006 eine Begehung vor Ort durchgeführt. Im Verlauf dieser beiden Tage wurden Gespräche und Diskussionen mit verschiedenen Gruppen von Verantwortlichen (Laborschule, WE Laborschule, Universität Bielefeld) durchgeführt: Ablaufplan der Begehung im Rahmen der Evaluation der WE Laborschule Donnerstag, 9. März 2006

13:00 ­ 14:00 Begrüßung der Gutachter durch den Prorektor Prof. Dr. König, anschließend interne Beratung der Gutachter 14:00 ­ 14:45 Gespräch mit dem Rektorat 15:00 ­ 16.00 Gespräch mit der WE-Leitung und dem Vorstand 16:00 ­ 17:00 Gespräch mit der Schulleitung 17:30 ­ 18:30 Gespräch mit wissenschaftlichen Mitarbeitern Freitag, 10. März 2006

8:30 - 9:30 Führung durch die Schule 9:30 ­ 10:30 Gespräch mit Lehrerinnen und Lehrern aus ausgewählten Projekten 11:00 ­ 12:00 Gespräch mit dem wissenschaftlichen Beirat 13:00 ­ 15:00 interne Beratung der Gutachter 15:00 ­ 16:00 Abschlussgespräch (offen für alle Beteiligten, insb. WELeitung, Schulleitung, Rektorat)

Insofern bilden der Selbstbericht sowie der zweitägige Aufenthalt an der Laborschule die Basis der Evaluation; eigene empirische Analysen o. Ä. hat die Evaluationsgruppe nicht durchgeführt. Allerdings wurden stichprobenartig auch Publikationen aus der WE Laborschule herangezogen. Auf der Basis des kommissionsinternen Austauschs von Erfahrungen, Eindrücken und Bewertungen wurde in den folgenden Wochen der vorliegende Abschlussbericht erarbeitet. In ihm sind ­ entsprechend dem doppelten Auftrag an die Evaluationsgruppe - nicht nur Stellungnahmen und Ausführungen zu den drei Fragestellungen hinsichtlich der bisherigen internen und externen Wirkungen, sondern auch Perspektiven und Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule enthalten.