Bergische Symphoniker ­ unterstützt das Land die Sparbemühungen im Bergischen Städtedreieck?

Das Wuppertaler Symphonieorchester und die Bergischen Symphoniker - Orchester der Städte Remscheid und Solingen prägen als kommunale Einrichtungen die Orchesterlandschaft im Bergischen Städtedreieck Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie darüber hinaus. Die finanzielle Situation der drei Städte hat auch Auswirkungen auf die Orchester, die auf Sicht auch die Existenzfrage stellt. Die drei Städte haben auch daher ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches das Land zu 90% bezahlt hat. Dieses Gutachten Kulturpolitische Kooperations- und Fusionsszenarien für das Bergische Städtedreieck Solingen, Remscheid und Wuppertal der Fa. Actori hat u.a. eine Orchesterfusion aufgezeigt, die kulturelle Gewinne ermöglicht und auf Sicht auch erhebliche finanzielle Entlastung bringen wird. Allerdings sind hierfür in den ersten Jahren erhebliche finanzielle Mehrbelastungen zu tragen.

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie kann das Land die Städte bei der Umsetzung des Gutachtens unterstützen bzw. wie unterstützt das Land?

2. Beteiligt sich das Land an den Anlaufkosten für dieses Pilotprojekt zur Sicherung und Steigerung der kulturellen Vielfalt und Qualität im Lande?

3. Kann die Landesregierung den Städten garantieren, dass sie nicht auf Grund der Anlaufkosten für dieses Projekt haushaltsstatusrechtliche Nachteile, bspw. Klassifizierung als Kommune mit drohender Überschuldung an Stelle von Nothaushaltskommune, erleiden?