Hochschule

MIWF - 96 (Epl. 06) Veranstaltungszulassung durch die verantwortlichen Universitätsbediensteten online möglich. Auch diese Funktionen werden nicht umfassend genutzt. Zudem erfolgt die Veranstaltungszulassung unterschiedlich, zum Teil sogar noch individuell durch die Dozenten anhand schriftlicher Teilnehmerlisten.

Der LRH hat dafür plädiert, dass sämtliche Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen über die vorhandenen Online-Portale erfolgen. Auch die Zulassung zu Lehrveranstaltungen sollte nach und nach automatisiert werden.

Prüfungsmanagement

Die Möglichkeiten eines IT-gestützten Prüfungsmanagements wie eine Online-Anmeldung zu Prüfungen, eine direkte Noteneingabe in das IT-System durch die Lehrenden und die automatisierte Erstellung von Bescheinigungen über die Studienleistungen werden nicht hinreichend ausgeschöpft. Der LRH hat die Universitäten aufgefordert, die Nutzung der vorhandenen IT-Unterstützung auch im Prüfungswesen auszuweiten.

Im Übrigen hat sich der LRH bei denjenigen Universitäten, die kein zentrales Prüfungsamt eingerichtet haben, grundsätzlich für eine Zusammenfassung der dezentralen Prüfungsämter ausgesprochen. Soweit dies wegen der Besonderheiten der jeweiligen Universitäten nicht sachdienlich erscheint, hat er angeregt, die Aufgaben und Arbeitsabläufe aller Prüfungsämter der betreffenden Universitäten zu vereinheitlichen und die Kooperation zwischen ihren Prüfungsämtern zu fördern.

Stellungnahmen der Universitäten

Die Universitäten haben sich zu den Empfehlungen des LRH überwiegend zustimmend geäußert. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, dem der LRH seine Prüfungsmitteilungen ebenfalls zugeleitet hat, hat keine Stellungnahme abgegeben.

- MIWF (Epl. 06)

Hörsaalverwaltung

Die Universitäten haben ihre Bemühungen dargestellt, weitere Raumkapazitäten zu identifizieren und die vorhandenen Kapazitäten besser auszunutzen. Der Personaleinsatz im Bereich Raummanagement sei verstärkt worden. Auch werde man sich, wie vom LRH angeregt, um eine stärkere Hörsaalnutzung zu den Randzeiten bemühen, insbesondere vor dem Hintergrund steigender Studierendenzahlen durch den doppelten Abiturjahrgang.

Mehrere Hochschulen haben mitgeteilt, den Anteil zentral verwalteter Hörsäle und Seminarräume weiter erhöhen zu wollen. Auch die Anregung, die fakultätsübergreifende Belegung dezentral verwalteter Lehrräume zu verbessern, wurde aufgegriffen.

Die Anregung des LRH, jeweils zu Semesterbeginn Hörsaalkontrollen durchzuführen bzw. bereits vorgesehene Kontrollen zu intensivieren, wurde von den Universitäten nahezu einhellig begrüßt. Sie haben bekundet, diese Anregung zügig umsetzen zu wollen.

IT-Unterstützung bei der Organisation von Lehre und Studium

Soweit die Universitäten zum Studierenden- und Veranstaltungsmanagement zur Stellungnahme aufgefordert worden sind, haben sie ausgeführt, die Einführung weiterer Online-Funktionen für die Studierenden sei geplant. Die Mehrfacherhebung von Daten werde eingestellt, allerdings müssten gewisse Daten zur Entscheidung über Anerkennungs- und Zulassungsfragen zunächst noch gesondert erhoben werden.

Die Möglichkeiten der elektronischen Veranstaltungsbelegung würden von Studierenden und Lehrenden mit zunehmender Tendenz genutzt. Die betroffenen Hochschulen seien bestrebt, diesen Aufwärtstrend weiter aktiv voranzutreiben.

MIWF - 98 (Epl. 06)

Alle Universitäten haben geäußert, ihr IT-gestütztes Prüfungsmanagement erweitern bzw. verbessern zu wollen. Dadurch könnten Arbeitsabläufe vereinfacht werden. Die Zusammenarbeit zwischen den Prüfungsämtern ist nach Angaben einiger Hochschulen bereits erheblich intensiviert und verbessert worden. An zwei Universitäten sollen Prüfungsämter zusammengelegt werden.

Mehrere Hochschulen haben mitgeteilt, dass sie zurzeit ihre Prozesse im Zusammenhang mit dem Prüfungs- und Lehrveranstaltungsmanagement reorganisieren. Bei allen Hochschulen ist mit der Einführung einer integrierten Softwarelösung (Campusmanagement) zur umfassenden Unterstützung des gesamten Studienverlaufs bereits begonnen worden bzw. sind die Vorbereitungen hierfür angelaufen.

Der Schriftwechsel dauert an.