Barrierefreiheit

184. Wie beurteilt die Landesregierung differenziert nach den jeweiligen Fachressorts und Verwaltungsebenen den momentanen Stand beim Ausbau des in der nordrhein-westfälischen Landesverwaltung sowie in den nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen hinsichtlich der verwaltungsinternen Vereinfachung von Kommunikationsprozessen innerhalb und zwischen den Behörden, und welche konkreten Ziele der Weiterentwicklung gibt es für jeweils welche Bereiche zu jeweils welchen zukünftigen Zeitpunkten?

185. Wie beurteilt die Landesregierung differenziert nach den jeweiligen Fachressorts und Verwaltungsebenen den momentanen Stand beim Ausbau des in der nordrhein-westfälischen Landesverwaltung sowie in den nordrhein-westfälischen Kommunalverwaltungen zugunsten der Bevölkerung hinsichtlich der Vereinfachung von Kommunikationsprozessen und der Aufgabenerledigung im Kontakt von Bürgern und Verwaltung, und welche konkreten Ziele der Weiterentwicklung gibt es für jeweils welche Bereiche zu jeweils welchen zukünftigen Zeitpunkten?

186. Welche organisatorischen, rechtlichen, technischen, wirtschaftlichen und sonstigen Ziele und Lösungen werden von der Landesregierung angestrebt für einen weiteren Ausbau oder eine weitere Professionalisierung und Optimierung des und welcher Änderungsbedarf sowie welche Handlungsnotwendigkeiten ergeben sich daraus an jeweils welcher Stelle (wie beispielsweise Qualifizierungsnotwendigkeiten, Rechtsänderungen, neue technische Systemumstellungen, Anbieterwechsel etc.)?

Wie groß sind nach den Erkenntnissen der Landesregierung die gegenwärtigen Unterschiede bei der Nutzung des in der Bandbreite bei allen nordrheinwestfälischen Kommunalverwaltungen (von namentlich welchen Nichtnutzern bis hin zu namentlich welchen Kommunen mit einem nahezu vollständigen Ausbaustand)?

Wie beurteilt die Landesregierung die Nutzerakzeptanz der bereits heute bestehenden der Landesverwaltung differenziert nach den beiden Kernnutzergruppen (interne Bedienstete bzw. externe Nutzer wie Bürger oder Unternehmen), und auf jeweils welchen einzelnen Befragungen, Analysen bzw. Datenerhebungen beruhen diese Erkenntnisse?

189. Welche technischen Voraussetzungen und Systemlösungen stehen jeweils innerhalb der einzelnen Verwaltungsebenen jeweils differenziert nach Fachressorts innerhalb der Landesverwaltung zur Umsetzung eines umfassenden derzeit zur Verfügung?

190. Welche Verbesserungsmöglichkeiten an jeweils welchen Stellen und bei jeweils welchen Funktionen sieht die Landesregierung hinsichtlich des weiteren Ausbaus des und welche voraussichtlichen Kosten werden dem Land jeweils für welche der beabsichtigten Ausbau- und Professionalisierungsmaßnahmen entstehen?

191. Wie beurteilt die Landesregierung jeweils einzeln die Internetauftritte der unterschiedlichen Landesministerien und deren nachgeordneter Behörden hinsichtlich Informationsgehalt, Nutzerfreundlichkeit, Vollständigkeit und Barrierefreiheit?

192. Welche Aufwendungen bei Personaleinsatz und Sachkosten sind jeweils jährlich in den letzten fünf Jahren differenziert nach den einzelnen Fachressorts der Landesregierung für den entsprechenden Internetauftritt entstanden (möglichst präzise aufgeschlüsselt nach laufenden Kosten und Einzelausgaben für Relaunches etc.), und wie plant die Landesregierung die Entwicklung des zukünftigen Ressourcenbedarfs hierfür ein?

193. Welche einzelnen Domains von Landesbehörden in den jeweiligen Bereichen ihrer Fachressorts werden in der laufenden Pflege und Aktualisierung mit landeseigenem Personal im Bestand gepflegt, bzw. welche Domains erfahren derzeit jeweils welchen kommerziellen externen Support, und warum wird die Homepagepflege, -erstellung und -aktualisierung zwischen den einzelnen Behörden unterschiedlich gehandhabt?

194. Durch welche konkreten Maßnahmen stellt die Landesregierung die volle Barrierefreiheit aller einzelnen Seiten ihres eigenen Internetangebots sowie der Internetauftritte der jeweiligen Fachressorts samt nachgeordneter Behördenbereiche sicher, und welchen Verbesserungsbedarf sieht die Landesregierung hier?

195. Welche Ausgaben hat das Land in den letzten fünf Jahren speziell für die Barrierefreiheit jeweils welcher multimedialer Angebote getätigt? (bitte Aufwendungen detailliert aufschlüsseln)

Welche genauen einzelnen Aufgaben erbringt der Landesbetrieb IT.NRW jeweils differenziert einerseits für andere Behörden und andererseits für die allgemeine Öffentlichkeit, wie haben sich dessen Zuständigkeiten und Angebote in den letzten Jahren entwickelt, und welche Veränderungen sind hier für die Zukunft geplant?

197. Betriebssysteme, Softwarelizenzen und Monopolisierung: Über wie viele und welche einzelne Softwarelizenzen differenziert nach den jeweiligen Produkten und Anbietern (wie Microsoft etc.) verfügt die Landesverwaltung gegenwärtig, und welche unterschiedlichen Betriebssysteme kommen dabei an jeweils welchen Stellen zum Einsatz?

198. Welche finanziellen Aufwendungen entstehen dem Landeshaushalt jährlich für den Erwerb von Softwarelizenzen in der gesamten Landesverwaltung und differenziert nach den Fachressorts jeweils aufgeschlüsselt nach einzelnen Anbietern, welchen Anschaffungswert hat die Gesamtheit aller bislang vom Land erworbenen Softwarelizenzen, und in welchem Umfang genau bedient sich das Land freier Software, Freeware oder freien Betriebssystemen wie Linux?

199. Auf EU-Ebene finden bis zum 31. August 2011 Konsultationen zum sogenannten Cloud-Computing statt. In welchem Umfang und an welchen Stellen nutzt die Landesregierung bereits Cloud-Computing?, siehe hierzu http://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/dispatch?form=cloudcomputing

Falls Cloud Computing genutzt wird: Welches sind hierfür die Gründe und hierdurch die Vorteile für das Land?

Falls Cloud Computing nicht genutzt wird: Wann ist es beabsichtigt, dieses später einzuführen, oder aus welchen Gründen nimmt das Land davon Abstand?

201. Wie bewertet die Landesregierung Vorteile und Risiken des Cloud Computing für die nordrhein-westfälischen Bürger, namentlich vor dem Hintergrund der in diesem Zuge bei den Cloud-Anbietern gespeicherten (inhaltlichen) Nutzerdaten?

Welche Vorkehrungen beabsichtigt die Landesregierung zu treffen, um die Sicherheit der von den Nutzern auf die Cloud-Server hochgeladenen Daten gegenüber Dritten und gegenüber den Betreibern der Server (Cloud-Anbieter) zu gewährleisten?

202. Welche Risiken erblickt die Landesregierung im Hinblick auf im Nicht-EU-Ausland ansässige Cloud-Anbieter betreffend den Schutz der dort hinterlegten Daten von natürlichen Personen und Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen?

203. Namentlich welche einzelnen Blogs betreibt die Landesregierung differenziert nach den jeweiligen Ressorts in den jeweiligen obersten, oberen und nachgeordneten Landesbehörden, in welchem Umfang sowie durch wen werden diese jeweils inhaltlich betreut, und welcher personelle wie finanzielle Ressourceneinsatz entsteht dadurch jeweils für jedes dieser Angebote?

204. Welchen messbaren Einfluss hat die Verwendung von Blogs bislang auf die Partizipationsmöglichkeiten der Bürger, und welche Bandbreite sowie Intensität zukünftiger Nutzungen und Anwendungen ist in diesem Bereich seitens der Landesregierung beabsichtigt?

205. Welche Sicherheitsvorkehrungen hat die Landesregierung zum Schutz vor Datendiebstahl sowie Hackerangriffen auf die IT-Infrastruktur der jeweiligen Landesbehörden bisher im Einzelnen mit jeweils welchem Erfolg getroffen?

206. Welche festgestellten Fälle von Datendiebstahl sowie von Hackerangriffen auf die ITInfrastruktur nordrhein-westfälischer Behörden hat es seit dem Jahr 2000 wann und wo und in welchem Ausmaß genau gegeben?

207. Auf welche konkreten Daten hat sich das Interesse dieser Angriffe jeweils gerichtet?

208. Welcher der jeweiligen Angriffsversuche ist dabei für die Hacker erfolgreich gewesen?

209. Wie ist der in den letzten zehn Jahren jährlich durch Vorfälle von Datendiebstahl und Hackerangriffen bei der Landesverwaltung jeweils entstandene finanzielle und immaterielle Schaden zu beziffern?

210. Wie beurteilt die Landesregierung die gegenwärtige Ausstattung der Polizei hinsichtlich der neuen Anforderungen aus dem Bereich der Internetkriminalität?

211. Welche konkreten Pläne für jeweils welche Zeitpunkte hat die Landesregierung zur Verbesserung der polizeilichen Ausstattung (Internetwache etc.) im Zusammenhang der Bekämpfung von Kriminalität im und durch das Internet?

212. Wie genau, wie intensiv und mit welchem Erfolg gestaltet sich derzeit die Zusammenarbeit Nordrhein-Westfalens mit den anderen Bundesländern und ihrer einzelnen Behörden im Bereich sich gemeinsam stellender Herausforderungen im Umgang mit jeweils welchen neuen Medien?