Landesregierung

Kreisverkehrswendeplatz L 273 Gregor-Mendel-Ring/Lise-Meitner Ring zwischen Köln Vogelsang und Köln Lövenich

Die L213 bindet zahlreiche Ortschaften im Großraum Köln an die Rhein-Metropole an und erfüllt damit eine wichtige verkehrliche Umlandfunktion. Entsprechend hoch ist das tägliche messbare Verkehrsaufkommen der Landesstraße insbesondere im Nahbereich der Stadt Köln. Im Bereich des Lise-Meitner Rings und des Gregor-Mendel-Rings wird die problematische Verkehrssituation durch eine unübersichtliche Einmündung in Höhe des Egelpfades verschärft. Anwohnende Linksabbieger haben hier nicht nur das Problem eines zusätzlich kreuzenden Rad- und Fußweges, sie sind auch angesichts des hohen Verkehrsaufkommens teilweise zu waghalsigen Abbiegemanövern genötigt, um stadtauswärts gelegene Fahrtziele ansteuern zu können.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

1. Sieht die Landesregierung ebenfalls eine Notwendigkeit für die Entschärfung der Verkehrsführung im Bereich von Lise-Meitner-Ring, Gregor-Mendel-Ring und Egelspfad?

2. Erfüllt die dargestellte Verkehrssituation die erforderlichen Kriterien zur Einrichtung eines Kreisverkehrs?

3. Welche konkreten Maßnahmen strebt die Landesregierung mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW zur Entschärfung dieses Gefahrenpunkts derzeit an?

4. Gibt es darüber hinaus weitere Planungen für eine geänderte Verkehrsführung des Gregor-Mendel-Rings, die im Zusammenhang mit einer möglichen neuen Anbindung der Belvederestraße stehen?