ZWECKBESTIMMUNG Zuschüsse an die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e V IST 2002 IST 2003 SOLL 2004 Entwurf

In Übereinstimmung mit den in der Satzung der DGE genannten Ziele, setzen die Fachkräfte der DGE-Sektion Hessen diese in die Praxis des Landes Hessen um. Der Dialog und die fachliche Verbindung mit einer national und international anerkannten Fachgesellschaft (DGE) bietet eine gute Grundlage für

- die Anleitung der hessischen Bevölkerung zu einer gesundheitsfördernden Ernährung

- die ernährungswissenschaftliche Beratung für Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter von Lebensmitteln. Der Zuwendungsgeber (HMULF) legt Wert darauf,dass die haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte bei ihrer Arbeit auf der Basis gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse auch die hessischen Zielsetzungen berücksichtigen. Diese sind hauptsächlich:

- länderspezifische Ernährungsberatung im Rahmen des Erzeugercher-Dialoges,

- Aufbau und Verbreitung eines gemeindeorientierten Netzwerkes,

- Kooperation mit institutionellen und kommerziellen Partnern im Bereich der Ernährung

- Anleitung und Schulung von Multiplikatoren und einem Expertenteam auf Honorarbasis im Rahmen der Qualitätssicherung der Ernährungsberatung sowie Koordinierung, Planung und Durchführung von Aktionen für Multiplikatoren einschließlich Evaluierungs- und Vermittlungskonzepten,

- Fortbildung von Mittlerkräften (Multiplikatoren) und Kooperationspartnern zu aktuellen Themen durch Maßnahmen zur Ermöglichung des Dialoges zwischen Wissenschaft, Politik, landwirtschaftlicher Praxis und der Bevölkerung bei öffentlichen Ernährungsforen, Medienpräsenz.

Eine Befristung der Maßnahme ist derzeit nicht vorgesehen, da Bevölkerung nachwächst und die Ausrichtung zu einer gesunden Ernährung für die Verbraucherinnen und Verbraucher eine sehr wichtige präventive Maßnahme darstellt, die ermöglicht, von den außerordentlich hohen auch ernährungsbedingten Krankheitskosten herunterzukommen.

Durch die Maßnahmen wie z. B.

- Hessische Jodwoche für Verbraucherinnen und Verbraucher,

- 3. Ernährungsforum „Essen und Trinken" für Multiplikatoren,

- Multiplikatorenschulungen für Ernährungsfachfrauen des Landfrauenverbandes Hessen zu zahlreichen Ernährungsthemen wie z. B. „Eiweiß in der Ernährung", „Ernährung im Alter" bei dem potentiell über 50.000 Familien in Hessen erreicht werden können; Erzieherinnen zur Zahngesundheit von Kindergarten- und Schulkindern flächendeckend für Hessen;

- Direktvermarktende Landwirte zum Thema „Sind Zusatzstoffe in Lebensmitteln notwendig?";

- HACCP- Fortbildung für Köchinnen und Erzieherinnen zum Thema „Speiseplanung in der Kita" wird eine flächendeckende Schulung, Fort- und Weiterbildung von Multiplikatoren erreicht. Den Zielgruppen u. a. der Ernährungsfachfrauen des Landfrauenverbandes Hessen, Oecotrophologinnen der Gesundheitsämter, Patenschaftszahnärztinnen und Prophylaxehelferinnen, Erzieherinnen von Kindergärten, Meisterinnen der Hauswirtschaft von Großhaushalten wird aktuelles, ernährungswissenschaftlich fundiertes Wissen vermittelt, dass diese wiederum an ihr jeweiliges Klientel weitergeben

Mit der Schaffung der Strukturen der DGE-Sektion Hessen wird es ermöglicht, die Multiplikatorenschulungen fachlich sehr versiert mit den vorgenannten Zielgruppen hessenweit umzusetzen. Durch die Zielgruppen der Multiplikatoren wird es zudem möglich, den überwiegenden Teil der hessischen Bevölkerung mit den Themen zu einer gesunden Ernähung zu gewinnen und auf dem Wege der Prävention ansonsten eintretende ernährungsbedingte Krankheitskosten weiter zu minimieren.

Darüber hinaus werden bei dem Klientel, dass sie Multiplikatoren ihrerseits wieder unterrichten bzw. Anleitungen geben (z. B. Eltern) z. T. große Wissensdefizite abgebaut.

Hinweis: Veranschlagung erfolgt ab 2004 bei 09 81 685 90.