Projekte gegen Jugendarbeitslosigkeit

Die Fraktionen der CDU und der SPD haben unter Drucksache 15/1362 eine Große Anfrage zu obigem Thema an den Senat gerichtet.

Der Senat beantwortet die Große Anfrage wie folgt:

1. Wie viele junge Menschen bis 25 Jahre waren ab 2000 bis laufend nach erfolgreichem Schulabschluss ohne betrieblichen Ausbildungsplatz (Aufteilung nach Jahren und nach Bremen und Bremerhaven)?

Die Ausbildungsstatistik der Arbeitsämter Bremen und Bremerhaven sieht bei den Ausbildungsplatzbewerber/-innen einen speziellen Focus auf die Zielgruppe junger Menschen bis 25 Jahre nicht vor. Sie erhebt die Zahl der Bewerber/-innen um einen Ausbildungsplatz altersunabhängig und auch nur, soweit diese bei den Berufsberater/-innen vorsprechen. Hier sah die Situation bezogen auf Bremen für die Jahre 2000 bis 2002 folgendermaßen aus:

Beim Arbeitsamt Bremerhaven stellte sich die Bewerbersituation folgendermaßen dar:

Darüber hinaus erfasst die Ausbildungsstatistik der Arbeitsämter, wie viele der gemeldeten Bewerber/-innen am Ende des Geschäftsjahres der Berufsberatung ohne Ausbildungsplatz geblieben sind. Die Zahl dieser Personen stellt sich in Bremen für die Bezugsjahre 2000 bis 2002 jeweils zu Ende September folgendermaßen dar:

In Bremerhaven ergab sich in den Jahren 2000 bis 2002 folgendes Bild:

2. Wie viele junge Menschen bis 25 Jahre waren ab 2000 bis laufend ohne Schulabschluss und ohne betrieblichen Ausbildungsplatz (Aufteilung nach Jahren und nach Bremen und Bremerhaven)?

Eine gesonderte Erfassung der Personen unter 25 Jahren in der Kombination mit den Merkmalen ohne Schulabschluss und ohne betrieblichen Ausbildungsplatz gibt es beim Arbeitsamt nicht.

Erfasst werden dagegen in der Arbeitslosenstatistik die Arbeitssuchenden unter 25 Jahren ohne Berufsabschluss. Ob diese Personen einen Arbeitsplatz oder einen Ausbildungsplatz suchen, wird in der Arbeitslosenstatistik nicht getrennt erfasst.

Beim Arbeitsamt Bremen sieht die Situation für diesen Personenkreis folgendermaßen aus:

Die prozentualen Anteile der jungen Menschen ohne Berufsabschluss an allen Arbeitssuchenden jungen Menschen zeigen zum einen: Junge Menschen ohne anerkannte Berufsqualifikation sind von Arbeitslosigkeit besonders stark betroffen. Sie zeigen aber auch: Der Arbeitsmarktpolitik in Bremen ist seit dem Jahre 2000 eine beachtliche Minderung des Anteils gerade dieser Personengruppe an den Arbeitssuchenden unter 25 Jahren gelungen.

Für das Arbeitsamt Bremerhaven konnten die Vergleichszahlen in der vorgegebenen Zeit nicht ermittelt werden.

3. Wie viele junge Menschen bis 25 Jahre haben in den Jahren seit 1998 bis laufend eine außerbetriebliche Ausbildung absolviert, und wie viele davon haben eine anerkannte Abschlussprüfung erfolgreich bestanden?

Nur diejenigen Jugendlichen, die ihre außerbetriebliche Ausbildung in den Jahren 1998 oder 1999 begonnen haben, haben diese in der Zwischenzeit auch absolviert. Die nachfolgenden Jahrgänge befinden sich noch in der außerbetrieblichen Ausbildung.

In den Jahrgängen 1998 und 1999 hatten in Bremen insgesamt 268 junge Menschen eine außerbetriebliche Ausbildung begonnen. Davon sind 196 Personen in die Abschlussprüfung gegangen, 183 Personen haben davon die Abschlussprüfung bestanden. Dies bedeutet eine Erfolgsquote von mehr als 83 %. Diese wird vom Arbeitsamt Bremen als sehr gut eingeschätzt. Nach übereinstimmender Auskunft der beiden großen Bremer Anbieter von Maßnahmen der außerbetrieblichen Ausbildung ­ des (ABC) und der Wirtschafts- und Sozialakademie (WISOAK) ­ spiegeln diese beiden Jahre die allgemeine Entwicklung wider: Die Erfolgsquote derer, die die Abschlussprüfung beim ersten Mal bestehen, liege nicht nur in diesen beiden Jahren, sondern im Allgemeinen bei über 80 %. Nach der Wiederholungsprüfung liege die Erfolgsquote in der Regel bei annähernd 100 %. Befragt man die Statistik der Handelskammer Bremen, die unter außerbetrieblicher Ausbildung alle Berufsbildungsmaßnahmen zusammenfasst, die bei Bildungsträgern durchgeführt werden (d. h. ohne vollzeitschulische Berufsbildungsgänge bei den Berufsschulen), dann wurden in Bremen seit 1998 insgesamt ca. 820 Ausbildungsverhältnisse absolviert, 630 dieser Auszubildenden haben bereits beim ersten Versuch die Prüfung erfolgreich abgeschlossen, das sind 77 %.

Nach Auskunft der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven ergibt sich in Bremerhaven bezogen auf die Prüflinge aus außerbetrieblicher Ausbildung, die 1998 bis 2002 zur Prüfung angetreten sind, folgendes Bild: Geringer fällt die Erfolgsquote von Prüflingen nach außerbetrieblicher Ausbildung bei Handwerksberufen in Bremerhaven aus:

4. Wie hoch ist die Zahl der jungen Menschen, die nach erfolgreicher Ausbildung ab 2000 bis laufend arbeitslos geworden sind?

Eine Einzelfallverfolgung ermöglicht die Statistik des Arbeitsamtes nicht. Es erfolgt aber jeweils zum Ende September eine Zählung der Arbeitssuchenden mit abgeschlossener Berufsausbildung. Diese ergibt beim Arbeitsamt Bremen für die Jahre 2000 bis 2002 jeweils folgendes Bild:

Für Bremerhaven sehen die Zahlen folgendermaßen aus:

5. Welche arbeitsmarktpolitischen Programme wurden ab 2000 bis laufend in Bremen und Bremerhaven für junge Menschen bis 25 Jahre durchgeführt, und wie hoch waren die eingesetzten Mittel durch die EU, das Arbeitsamt, das Land Bremen und den Magistrat der Seestadt Bremerhaven?

Im Rahmen des Beschäftigungspolitischen Aktionsprogramms (BAP) werden in verschiedenen Fonds Programme bzw.