Entwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn

Der Flughafen Hahn hat nach dem Einstieg der FAG in die Flughafenbetreibergesellschaft und der Einrichtung des Ryanair-Hub auf dem Flughafen einen kräftigen Wachstumsschub zu verzeichnen. Das Land Hessen wird ab 2005 als Mitgesellschafter in die Flughafenbetreibergesellschaft einsteigen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie die Landesregierung den derzeitigen Stand der wirtschaftlichen Entwicklung und zukünftige Prognosen einschätzt und bewertet.

Ich frage die Landesregierung:

1. Wie viele Firmen haben sich seit 1999 auf dem Flughafengelände angesiedelt und wie viele haben seitdem Insolvenz angemeldet oder haben sich andere Standorte gesucht (bitte unterscheiden nach flugaffinen und flugunabhängigen Firmen)?

2. Wie viele Arbeitsplätze sind zurzeit auf dem Flughafengelände angesiedelt (bitte unterscheiden nach flugaffinen, indirekt flugaffinen und flugunabhängigen Arbeitsplätzen und die Landespolizeischule und die Flugersatzverkehrsarbeitskräfte der Air France gesondert aufführen)?

3. Welche Fluggesellschaften starten und landen zurzeit mit jeweils wie vielen Fluglinien auf dem Hunsrückflughafen?

4. Mit welchen Infrastrukturmaßnahmen (flugaffin und flugunabhängig) und evtl. damit verbundenen Förderanträgen rechnet die Landesregierung in den kommenden zehn Jahren und welche Maßnahmen davon sind für den Passagierflugverkehr unverzichtbar?

Das Ministerium fürWirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat die Kleine Anfrage namens der Landesregierung mit Schreiben vom 27. April 2004 wie folgt beantwortet:

Zu Frage 1: Gesicherte Daten liegen ausschließlich für den Zeitraum 1998 bis Februar 2004 vor (Erhebung der Fa. A &O Gettmann). In diesem Zeitraum stieg die Zahl der am Flughafen Frankfurt-Hahn angesiedelten Unternehmen von 70 auf 105, wovon 51 Unternehmen dem flugaffinen Bereich zugeordnet werden können. Während des genannten Zeitraums wurden insgesamt 163 Zugänge und 128

Abgänge aus unterschiedlichsten Gründen verzeichnet.

Zu Frage 2: Auf dem Flughafengelände sind bis heute (Stand Februar 2004) insgesamt 2 266 Arbeitsplätze entstanden, wovon 1 445 (entspricht 63,7 %) dem flugaffinen Gewerbe zuzuordnen sind. Auf die Fluggesellschaften entfallen hiervon 182 Arbeitsplätze. Eine weitere Aufschlüsselung ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich. Bei der Landespolizeischule am Standort Hahn sind 204

Bedienstete beschäftigt.

Zu Frage 3: Gegenwärtig nutzen insgesamt 32 Fluggesellschaften den Flughafen Frankfurt-Hahn. Im Passagebereich verkehren insgesamt neun Fluggesellschaften, sechs im Charter und drei mit Linien (Ryanair mit 19 Fluglinien, Volareweb.com mit zwei Fluglinien und Air Polonia mit einer Fluglinie). Im Frachtbereich verkehren insgesamt 23 Fluggesellschaften, wovon 22 Airlines im Charterverkehr und Aeroflot mit einer Fluglinie operieren.

Zu Frage 4: Für den Flughafenausbau liegt ein fortzuschreibender Masterplan vor. Die einzelnen Investitionen werden bedarfsorientiert durch den Aufsichtsrat der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH zeitnah entschieden und seitens der Gesellschaft finanziert. Absehbar sind derzeit Investitionen zur Verlängerung der Start- und Landebahn, im Vorfeldbereich und zur Terminalerweiterung.