Kredit

Das Konzernbetriebsergebnis vor Risikovorsorge erreichte 1.236 Mio.. Damit liegt das Ergebnis leicht unter dem des Vorjahres, das durch positive fusionsbedingte Einmaleffekte geprägt war. Die operativen Ergebnisbeiträge haben sich verbessert. Der Zinsüberschuss bewegt sich mit 1.575 Mio. leicht über dem Vorjahresniveau, der Provisionsüberschuss ist mit 190 Mio. gegenüber dem Vorjahr kräftig gestiegen. Der Verwaltungsaufwand konnte insgesamt um 24 Mio. auf 552 Mio. zurückgeführt werden. Hierin zeigt sich, dass die KfW Bankengruppe 2004 erste Synergiepotenziale aus der Fusion realisieren konnte. Die Risikovorsorge ist gegenüber 2003 gesunken. Nach Risikovorsorge/Bewertung erzielte die KfW Bankengruppe einen Jahresüberschuss von 368 Mio., der deutlich über dem Vorjahreswert von 247 Mio. liegt.

Weitere Entwicklungen

Im Mittelpunkt der KfW Mittelstandsbank und der KfW Förderbank stehen 2005 die Modernisierung ihres Förderangebots in Richtung schlankere und effizientere Produkte und die Einführung eines risikogerechten Margensystems für die gewerbliche Wirtschaft. Insgesamt wird bei den Förderkrediten mit einem Zusagevolumen in der Größenordnung von 30 bis 35 Mrd. gerechnet.

Die KfW Entwicklungsbank erwartet in Abhängigkeit von der Entwicklung der Weltwirtschaft für 2005 Zusagen in Höhe von 1,8 bis 1,9 Mrd.. Durch die Mischung von Haushaltsmitteln mit KfW-eigenen Mitteln werden auch weiterhin haushaltsschonend zusätzliche Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit mobilisiert. Die KfW Entwicklungsbank wird sich insbesondere am Wiederaufbau der von dem verheerenden Seebeben betroffenen Länder engagieren.

Die KfW Bankengruppe rechnet auch für 2005 mit einem zufrieden stellenden Jahresergebnis, das sowohl eine angemessene Verstärkung der Risikovorsorge als auch der Gewinnrücklagen zulässt.