Zuckerrübentransporte in Rheinhessen

Aufgrund von Bauarbeiten an der B 47 zwischen dem Anschluss Worms-Mitte und Hohen-Sülzen während der Zuckerrübenkampagne müssen die Rübentransporte durch verschiedene Ortschaften umgeleitet werden, was zu erheblichen innerörtlichen Verkehrs- und Lärmbelästigungen führen wird.

Wir fragen die Landesregierung:

1. Angesichts der Tatsache, dass der Termin für die Zuckerrübenkampagne lange bekannt ist: Warum finden die Baumaßnahmen an der B 47 nicht außerhalb der Rübenkampagne statt?

2. Wie bewertet die Landesregierung die Tatsache, dass dadurch täglich 850 Rübenlaster rund um die Uhr den innerörtlichen Verkehr erheblich belasten werden?

3. Welche Ortschaften sind von den verkehrsbedingten Belastungen betroffen?

4. Warum wurde der Zuckerrübenverband über die Baumaßnahme so kurzfristig informiert?

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat die Kleine Anfrage namens der Landesregierung mit Schreiben vom 21. September 2010 wie folgt beantwortet:

Zu den Fragen 1 und 4:

Die Finanzierung des Vorhabens konnte erst in der zweiten Jahreshälfte 2010 sichergestellt werden. Die Südzucker AG, Werk Offstein, wurde nach Vorbereitung des Projekts unmittelbar am 19. August 2010 über die geplante Baumaßnahme informiert.

Zu den Fragen 2 und 3:

Die genannte Anzahl der Rübenlaster kann seitens des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz nicht bestätigt werden.

Die Bauphase wird voraussichtlich auf 14 Tage begrenzt werden können. Dabei werden die Ortslagen nach dem derzeitigen Umleitungskonzept weit überwiegend nur randlich tangiert.

Lediglich die Ortslage Flörsheim-Dalsheim muss auf einer Länge von rund 300 m vom Umleitungsverkehr durchfahren werden.