Lebensqualität

Die Familie spielt für die gesundheitliche Prävention und für die Versorgung bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit eine zentrale Rolle. Das Gesundheitswesen muss sie in dieser Rolle unterstützen und entlasten.

Die Landesregierung will

­ in 2003 einen Bericht über Gesundheit und gesundheitliche Versorgung von Einschulkindern veröffentlichen und daraus resultierende Konsequenzen mit allen Beteiligten erörtern,

­ die Kampagne zur besseren Ernährung von Kindern und Jugendlichen fortsetzen,

­ die Ernährung von Seniorinnen und Senioren zum landesweiten Thema machen,

­ ein Saarländisches Pflegesiegel entwickeln, das besondere Qualitätsstandards ausweist,

­ die Verbraucher- und Patientenberatung weiterhin unterstützen,

­ mit allen Akteuren im Gesundheitswesen Gesundheitsförderung und Prävention weiter voranbringen.

Die Landesregierung hat

­ eine Kampagne des Landfrauenverbandes zur Selbstuntersuchung der weiblichen Brust unterstützt, die inzwischen von vielen Saarländerinnen aufgegriffen worden ist und die kontinuierlich weitergeführt werden soll,

­ im Rahmen der Fachstelle „geschlechtsbewusste Jungenarbeit" die Gesundheit von Jungen und jungen Männern fokussiert und wird diese Arbeit weiter unterstützen,

­ unter dem Titel „Von Luft und Liebe ­ was haben Rauchen, Ozon und gute Ideen gemeinsam?" Aktionen zum Nichtrauchen Jugendlicher gestartet,

­ die Aus- und Weiterbildung in den Pflegeberufen durch verschiedene Maßnahmen verbessert, u. a. durch einen eigenen Fachplan Ausbildungsstätten,

­ ein Kooperationsprojekt mit Krankenkassen und kommunalen Gesundheitsämtern zur besseren Durchimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln sowie Hepatitis B bei Jugendlichen durchgeführt,

­ durch kontinuierliche Förderung der LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland e. V. dazu beigetragen, wichtige Themen zur Förderung der Gesundheit an Familien und Gesellschaft heran zu tragen,

­ durch kontinuierliche Förderung der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland (KISS) mit dazu beigetragen, kranke Menschen und ihre Familien in der Bewältigung von Krankheit kompetenter zu machen und die Eigenverantwortlichkeit zu stärken,

­ zur Prävention und zum Umgang mit Infektionskrankheiten in Gemeinschaftseinrichtungen Informationsmaterialien für alle Schulen und Kindergärten erstellt,

­ ein Fortbildungskonzept entwickelt, um Erzieher/innen landesweit in der Förderung der Sprachentwicklung von Kindergartenkindern kompetent zu machen.

Verbraucherschutz Konsequenter Verbraucherschutz gehört zu den besonderen Anliegen für Familien. Sie erwarten zu Recht, dass der Staat bei Nahrungsmitteln und anderen Konsumgütern sorgfältig kontrolliert, aufklärt und Risiken minimiert.

Familien müssen umfassend über die Ergebnisse der staatlichen Kontrollen informiert werden.

Deshalb hat die Landesregierung

­ „Kontrolle, Transparenz und Ehrlichkeit" konsequent zum Leitbild der saarländischen Verbraucherschutz gemacht,

­ die Infrastruktur der Lebensmittelkontrolle personell und technisch an die neuen Herausforderungen angepasst,

­ die Verbraucherzentrale des Saarlandes mit höheren Zuwendungen unterstützt,

­ zusammen mit der Verbraucherzentrale des Saarlandes und anderen Akteuren das Bündnis für Verbraucherschutz gegründet, um die Lebensmittelsicherheit weiter zu stärken.

Die Landesregierung will

­ mit allen Beteiligten im Land im Sinne eines vorbeugenden Verbraucherschutzes zusammenarbeiten,

­ mit anderen Ländern und der Bundesregierung an einer stetigen Verbesserung der Kontrollstrukturen arbeiten,

­ an ihren Prinzipien „Kontrolle, Transparenz und Ehrlichkeit" in Verbraucherschutzfragen konsequent festhalten,

­ weitere Maßnahmen zur Effizienzsteigerung bei der saarländischen amtlichen Lebensmittelüberwachung und -kontrolle durchführen, wie z. B. durch den Neubau und die bessere technische Ausstattung des Landesamtes für Verbraucher-, Gesundheits- und Arbeitsschutz,

­ Warnhinweise auf Gefahren im Lebensmittel- oder Konsumgüterbereich sorgfältig beachten, Kontrollen initiieren und die Verbraucher über Risiken informieren,

­ durch entsprechende Veröffentlichungen den Verbraucherinnen und Verbrauchern Transparenz in schwer durchschaubaren Märkten (z. B. Gesundheitswesen und Pflege) gewährleisten,

­ in diesem Zusammenhang das Modellprojekt Patientenberatung der Verbraucherzentrale und des Sozialverbandes VdK Saarland weiterhin unterstützen.