Ausbildungsverhältnisse beim Land

„Das Angebot an betrieblichen Ausbildungsverhältnissen reicht nicht aus, um allen Schulabgängerinnen und ­abgängern die Möglichkeit zu geben, eine Ausbildung zu absolvieren. Einer qualifizierten Ausbildung kommt angesichts der unverändert schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt, die insbesondere junge Menschen betrifft, eine große Bedeutung zu. Gerade das Land und die anderen Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes haben dabei eine besondere Verantwortung". Vorbemerkung der Landesregierung:

Trotz der seit Jahren schwachen Dynamik auf dem Arbeitsmarkt ist es der Landesregierung gelungen, durch Engagement und innovative Ideen zusätzliche Ausbildungskapazitäten in der Wirtschaft zu mobilisieren und auf diese Weise zur Vermittlung von Jugendlichen in Ausbildungsberufen erheblich beizutragen. Auch im Landesbereich wurden zusätzliche Anstrengungen unternommen, um die Ausbildungssituation zu verbessern. So wurden neben der Schaffung neuer Ausbildungsstellen nicht besetzte Ausbildungsstellen an andere Ressorts ausgeliehen. Wegen der Einzelheiten wird auf die nachfolgenden Ausführungen verwiesen.

In welchen Ausbildungsberufen bildet das Land bzw. die Landesbehörden aus, und wie viele Ausbildungsverhältnisse entfallen auf die einzelnen Ausbildungsberufe?

Wie viele Ausbildungsverhältnisse wurden beim Land und den Landesbehörden im Jahr 2003 begründet? Bitte die Zahlen getrennt nach Geschlecht und aufgegliedert nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung, Ausbildungsverhältnissen nach bundes- oder landesrechtlichen Ausbildungsregelungen, Neueinstellungen von Beamtenanwärtern angeben.

Wie viele Ausbildungsstellen beim Land und den Landesbehörden sind für das Jahr 2004 beabsichtigt? Bitte die Zahlen getrennt nach Geschlecht und aufgegliedert nach Ausbildungsverhältnissen nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung, Ausbildungsverhältnissen nach bundes- oder landesrechtlichen Ausbildungsregelungen, Neueinstellungen von Beamtenanwärtern angeben.