Ausbildung

Mit beurlaubten Beschäftigten wird in der Regel rechtzeitig vor Ablauf der Beurlau 15 bung ein Gespräch über die künftige Verwendung geführt.

Beförderungen während einer Beurlaubung wurden im Berichtszeitraum <nicht> vorgenommen.

Berufliche Fort- und Weiterbildung

Die nach dem Frauenförderplan vorgesehene Verstärkung des Fortbildungsangebotes und der Möglichkeit zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen insbesondere von Frauen wurde im Berichtszeitraum weiter betrieben. Es sollten gezielte Weiterqualifizierungsmaßnahmen für Frauen in unteren und mittleren Besoldungs-, Vergütungs- und Lohngruppen angeboten werden, die Möglichkeiten zur Übernahme höherwertiger Tätigkeiten bieten. In diesem Zusammenhang ist insbesondere der von der Staatskanzlei organisierte ressortübergreifende Weiterqualifizierungslehrgang für Beschäftigte ohne spezifische Verwaltungsausbildung zu erwähnen, zu dem regelmäßig Beschäftigte aus dem Ministerium entsandt werden.

Die Ablehnungen erfolgten auf Grund der quotierten Teilnahmeplätze nach einem Auswahlverfahren, an dem Frauenbeauftragte und Personalvertretung beteiligt waren

Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und zur Aufwertung von Tätigkeiten an überwiegend mit Frauen besetzten Arbeitsplätzen

Die zunehmende Ausstattung von Arbeitsplätzen mit PCs hatte einen weiteren Abbau von Schreibarbeitsplätzen durch Nichtbesetzung frei werdender Stellen zur Folge. Die betroffenen Beschäftigten wurden in diesen Umstrukturierungsprozess einbezogen und über den jeweiligen Stand informiert. Ihnen wurde durch eine verstärkte IT-Fortbildung sowie intern durchgeführte Seminare in den Bereichen „Verwaltungslehre" und „Kommunikation" die Möglichkeit zur individuellen Fortbildung geboten.

Die Teilnahme am zuvor erwähnten Weiterqualifizierungslehrgang der Staatskanzlei hat im Berichtszeitraum in.... Fall/Fällen zur Schaffung eines Mischarbeitsplatzes geführt. Mittelfristig ist für die Teilnehmerinnen am Weiterqualifizierungslehrgang mit der Übertragung von Sachbearbeitungstätigkeiten zu rechnen.

Im Schreibdienst eingesetzte Beschäftigte werden bereits bei der Einstellung über die Möglichkeiten zur Höhergruppierung und dessen Voraussetzungen informiert.

4. Organisatorische Hinweise:

Der Bericht wurde von Herrn/Frau...., Referat..... Tel.-Nr....... im <Dienststelle> erstellt und mit der Frauenbeauftragten abgestimmt. Die im Berichtszeitraum amtierende Frauenbeauftragte ist <Name und Adresse mit Telefon, Fax und E-Mail>.

5. Muster-Checklisten zur Erfassung der Daten für den Bericht zur Umset zung der Zielvorgaben des Frauenförderplanes gemäß § 9 LGG

Die Muster-Checklisten folgen auf den nächsten Seiten.