Schließung der Schauspielabteilung an der Hochschule für Musik und Theater

Wir haben der Regierung des Saarlandes eine Anfrage zur beabsichtigten Schließung der Schauspielabteilung an der Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes gestellt.

Die Landesregierung hat darauf am 16.01.2001 geantwortet: „Der Landtag hat in seiner Sitzung am 22.11.2000 über die Anträge der beiden Landtagsfraktionen zur Zukunft der Schauspielausbildung an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater diskutiert und die weitere Beratung der Angelegenheit in den zuständigen Ausschuss für Bildung, Kultur und Wissenschaft verwiesen.

Im Rahmen der Ausschussberatungen können alle mit der o.g. Anfrage der Abgeordneten Ikbal Berber und Peter Gillo gestellten Fragen ausführlich erörtert werden.

Selbstverständlich steht auch die Landesregierung für diese Beratungen uneingeschränkt zur Verfügung.

Von einer Beantwortung der Anfrage zum jetzigen Zeitpunkt wird daher abgesehen."

Inzwischen ist ein Brief der Landesregierung mit wenig erhellenden Informationen zur Vorbereitung der Anhörung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Wissenschaft zu den betreffenden Fragen am 14.02.2001 eingegangen. Die Fragesteller sind weder mit der nichtssagenden Antwort der Landesregierung vom 16.01.2001 noch mit ihrem Brief zur Vorbereitung der o.g. Anhörung einverstanden. Sie bestehen auf einer der Öffentlichkeit zugänglichen Beantwortung ihrer Anfrage vom 18.12.2000.

Wir fragen die Regierung des Saarlandes:

1. Wie viele staatliche Hochschulen mit einem Studiengang Schauspiel gibt es in Deutschland?

Wie viele Studierende können die jeweiligen Hochschulen pro Jahr aufnehmen?

Wie viele Studierende kann die Schauspielabteilung der Hochschule für Musik und Theater im Saarland jährlich aufnehmen?

Wie viele private Schauspielschulen gibt es in Deutschland? Wie hoch sind jeweils die Studiengebühren an den privaten Schauspielschulen? Wie beurteilt die Landesregierung die Qualität staatlicher Schauspielschulen im Verhältnis zu privaten?

2. Wie beurteilt die Landesregierung die Qualität der langjährigen Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Saarbrücken?

Wie viele der Absolventen der Schauspielabteilung sind in den letzten 10 Jahren in die Arbeitslosigkeit entlassen worden?

Wie viele haben im Anschluss an ihre Ausbildung eine ihrer Ausbildung entsprechende Anstellung gefunden?

3. Hat sich nach Auffassung der Landesregierung die Kooperation der Schauspielabteilung der HMT mit dem Staatstheater Saarbrücken in der Vergangenheit bewährt?

Trifft es zu, dass die Studierenden der HTM pro Jahr beim Staatstheater eine Aufführung übernommen haben?

Welche Folgen hätte eine Schließung der Schauspielabteilung für Programm, Qualität und Nachwuchssicherung auf Seiten des Staatstheaters?

Ist das Staatstheater dazu bereit, die in der Vergangenheit betriebene Kooperation mit der Schauspielabteilung der HMT fortzuführen?

In welcher Weise?

4. Ist die Landesregierung dazu bereit, eine Stiftungsprofessur durch die Totogesellschaft zu unterstützen?

5. Seit wann ist der Landesregierung der bevorstehende Eintritt des Leiters der Schauspielabteilung in den Ruhestand bekannt?

Warum wurde die Stelle des Schauspielleiters nicht zur Wiederbesetzung freigegeben, bzw. frühzeitig ein Berufungsverfahren eingeleitet?

Plant das Land, die Kosten für die Wiederbesetzung der Professorenstelle für die Leitung der Schauspielschule einzusparen?

Trifft es zu, dass mit den dadurch frei werdenden Mitteln eine Musikprofessur finanziert werden soll?

6. Gab es im Vorfeld der Entscheidung des Senates Gespräche von Mitgliedern der Landesregierung mit Vertretern der HMT zur beabsichtigten Schließung der Schauspielabteilung?

Welchen Inhalt hatten diese Gespräche? Welche Ergebnisse wurden dabei erzielt? Welche Vereinbarungen wurden getroffen?

7. Teilt die Landesregierung die Auffassung der SPD-Landtagsfraktion, dass die Aufhebung des Studienganges Schauspiel an der HMT ein großer Verlust für die Kulturentwicklung des Saarlandes wäre?

8. Trifft es zu, dass in den Jahren 1999/2000 und 2000/2001 keine Studierenden mehr aufgenommen worden sind?

Wenn ja, aus welchen Gründen?

War das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft an diesen Entscheidungen beteiligt?

9. Ist die Landesregierung dazu bereit, die Schauspielabteilung an der Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes zu erhalten?