Schulbuchausleihe an saarländischen Schulen einführen

Bildung beeinflusst die Lebenschancen von jungen Menschen so sehr wie kaum ein anderer Faktor. Dem steht gegenüber, dass Bildung immer teurer wird. Insbesondere der Schuljahresbeginn ist für Familien mit einer deutlichen finanziellen Belastung verbunden. So betragen z. B. die Anschaffungskosten für Schulbücher in der erweiterten Realschule durchschnittlich fast 100 pro Schuljahr.

Dies ist gerade für Eltern mit mehreren schulpflichtigen Kindern und für Eltern, die wenig verdienen, aber noch keinen Anspruch auf Schulbucherstattung für sozial Bedürftige haben, finanziell nicht tragbar. Deshalb ist hier die Politik gefordert, die bestehenden Rahmenbedingungen zu verändern.

Wünschenswert wäre natürlich eine Lernmittelfreiheit, dies ist angesichts der Haushaltsnotlage des Saarlandes jedoch selbst mittelfristig nicht umsetzbar. Da bundeseinheitliche Schulbücher zwar die Kosten senken würden, jedoch mit dem Föderalismus und der Autonomie der Schulen unvereinbar sind, muss hier nach anderen Wegen gesucht werden.

Die Schulbuchausleihe ­ wie sie bereits in anderen Bundesländern erfolgreich durchgeführt wird ­ ist eine realistische und kurzfristig umsetzbare Möglichkeit, die Kosten der Lehrmittel für die Eltern im Saarland zu senken. Konkret bedeutet eine solche Ausleihe, dass Schulen allen Schülern Schulbücher für das entsprechende Schuljahr zur Verfügung stellen. Dabei verleiht die Schule diese selbst erworbenen Bücher mehrere Jahre an die Schüler der jeweiligen Klassenstufe. Für die Ausleihe wird eine Gebühr erhoben, wobei die Freistellung von dieser Gebühr aus sozialen Gründen analog zur jetzigen Schulbucherstattung gewährleistet wird. Sollte dennoch ein Buch beschädigt werden oder verloren gehen, so ist dieser Schaden von den Eltern anteilsmäßig zu ersetzen.

Durch die vom Land übernommene Anschubfinanzierung und die Bücherverleihung über mehrere Jahre, ergeben sich so keine Kosten für die Schule. Dabei steht es den Schulen frei, durch Kooperationen mit anderen Schulen Mengenrabatte zu erzielen.

Ein solches System der Schulbuchausleihe minimiert nicht nur die Ausgaben der Eltern, sondern es garantiert im Gegensatz zu Schulbuchbörsen auch, dass alle Schüler einer Klasse mit derselben aktuellen Auflage eines Schulbuches arbeiten können.

Vor diesem Hintergrund fordert der Landtag die Landesregierung auf:

1. ein Konzept für die Schulbuchausleihe im Saarland vorzulegen;

2. dieses Konzept so schnell wie möglich umzusetzen;

3. die Anschubfinanzierung bei Einführung der Schulbuchausleihe zu übernehmen.

Begründung: Erfolgt mündlich.