Milchviehbetriebe brauchen faire Erzeugerpreise

Die Entwicklung am europäischen und deutschen Milchmarkt ist mehr als besorgniserregend. Denn seit über einem Jahr haben die Milchbauern mit Erzeugerpreisen zu kämpfen, die ihre Kosten nicht decken und die geleistete Arbeit nicht adäquat entlohnen. Ursächlich für den dramatischen Preisverfall ist vor allem das Überangebot an Milch. Dadurch kann das wichtigste Ziel, nämlich die Gewährleistung von angemessenen Erzeugerpreisen, bis heute nicht erreicht werden.

Die Preissteigerungen bei Milchprodukten im zweiten Halbjahr 2008 konnten diesbezüglich leider nur kurzfristig für eine Entspannung sorgen. Während die Erzeugerpreise aktuell auf 23 Cent je kg Milch bei der Molkerei Hochwald gesunken sind, haben sich die Produktionskosten der Landwirte durch steigende Energie-, Futter- und Betriebsmittelkosten ständig erhöht. Ein kostendeckendes Wirtschaften ist so unmöglich. Viele Milchviehbetriebe im Saarland haben keine Zukunftsperspektive mehr, wenn die Milchpreise nicht schnell auf einem kostendeckenden Niveau stabilisiert werden.

Vor diesem Hintergrund muss von Seiten der Politik schnell gehandelt werden, um den saarländischen Milchviehbauern schnell und unbürokratisch zu helfen. Deshalb brauchen wir auf Bundesebene schnellstmöglich einen „Milchgipfel". Ziel muss dabei sein, ein flexibles und am Markt orientiertes Milchmengensteuerungssystem zu entwickeln, das kostendeckende Preise für die Landwirte ermöglicht. Ansonsten droht vielen saarländischen Landwirtschaftsbetrieben die wichtigste Einkommensquelle und Existenzgrundlage wegzubrechen. Daneben muss die Landesregierung die saarländische Landwirtschaft dabei unterstützen, dass die hier hergestellten Produkte besser als bisher vermarktet werden. Denn Verbraucher kaufen lieber Produkte, die vor Ort hergestellt wurden, weil zu lokalen Produzenten in der Regel ein größeres Vertrauensverhältnis besteht.

Deshalb fordert der Landtag des Saarlandes die Landesregierung dazu auf:

· sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass schnellstmöglich ein MilchGipfel unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel einberufen wird mit dem Ziel, gemeinsam mit den Milcherzeugern und der Molkereiwirtschaft auf EU-Ebene ein flexibles und am Markt orientiertes Milchmengensteuerungssystem zu entwickeln, das kostendeckende Preise für die Landwirte ermöglicht;

· die saarländische Landwirtschaft bei der Erarbeitung einer besseren Vermarktung heimischer Produkte tatkräftig zu unterstützen.

Begründung: Erfolgt mündlich.